Ambu­lan­te Kran­ken­haus­be­hand­lung

Das Lan­des­so­zi­al­ge­richts der Län­der Ber­lin und Bran­den­burg hat sich kürz­lich in zwei Ent­schei­dun­gen mit Kla­gen der Kas­sen­ärzt­li­chen Bun­des­ver­ei­ni­gung (KBV) gegen den Gemein­sa­men Bun­des­aus­schuss und das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Gesund­heit zu Fra­gen der ambu­lan­ten Kran­ken­haus­be­hand­lung befasst.

Ambu­lan­te Kran­ken­haus­be­hand­lung

Die KBV wand­te sich mit ihren Kla­gen gegen Detail­re­ge­lun­gen in der vom Gemein­sa­men Bun­des­aus­schuss gegen die Stim­men der KBV-Ver­tre­ter beschlos­se­nen Richt­li­nie „Ambu­lan­te Behand­lung im Kran­ken­haus“. Sie will errei­chen, dass der ambu­lan­ten Behand­lung eines Ver­si­cher­ten in einem Kran­ken­haus stets die gesi­cher­te Dia­gno­se und die Über­wei­sung durch einen nie­der­ge­las­se­nen Fach­arzt vor­aus­ge­hen (sog. „Fach­arzt­fil­ter). Einer unver­hält­nis­mä­ßi­gen Markt­öff­nung zu Las­ten nie­der­ge­las­se­ner Spe­zia­lis­ten und zu Guns­ten der Kran­ken­häu­ser soll so vor­ge­beugt wer­den.

Das Lan­des­so­zi­al­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg hat die Kla­gen als unzu­läs­sig behan­delt und kei­ne inhalt­li­che Prü­fung der bean­stan­de­ten Richt­li­nie vor­ge­nom­men. Für eine Kla­ge­be­fug­nis feh­le es der KBV am stets erfor­der­li­chen sub­jek­ti­ven Recht; es sei­en kei­ne eige­nen recht­lich geschütz­ten Belan­ge erkenn­bar, die durch die Richt­li­nie ver­letzt sein könn­ten. Als Kör­per­schaft des Öffent­li­chen Rechts sei sie auf die ihr vom Gesetz zuge­wie­se­nen Auf­ga­ben beschränkt. Damit habe sie vor allem die ver­trags­ärzt­li­che Ver­sor­gung sicher­zu­stel­len und die Rech­te der Ver­trags­ärz­te gegen­über den Kran­ken­kas­sen wahr­zu­neh­men. Ein all­ge­mein-berufs­po­li­ti­sches Man­dat sei der KBV nicht über­tra­gen. Bei Mehr­heits­ent­schei­dun­gen des Gemein­sa­men Bun­des­aus­schus­ses über­stimmt zu wer­den, müs­se sie gege­be­nen­falls hin­neh­men.

Lan­des­so­zi­al­ge­richt der Län­der Ber­lin und Bran­den­burg, Urtei­le vom 15. Juli 2009, L 7 KA 30/​08 KL und L 7 KA 50/​08 KL