Aus­bil­dungs­bo­nus

Recht­zei­tig vor dem Start des neu­en Aus­bil­dungs­jah­res hat der Deut­sche Bun­des­tag heu­te die Ein­füh­rung eines Aus­bil­dungs­bo­nus für soge­nann­te Alt­be­wer­ber beschlos­sen. Arbeit­ge­ber, die bis Ende 2010 för­de­rungs­be­dürf­ti­ge Jugend­li­che ein­stel­len, die seit län­ge­rem ver­geb­lich einen Aus­bil­dungs­platz suchen, erhal­ten von der Agen­tur für Arbeit einen ein­ma­li­gen Bonus von bis zu 6.000 Euro.

Aus­bil­dungs­bo­nus

Der Aus­bil­dungs­bo­nus soll dazu bei­tra­gen den hohen Bestand an Alt­be­wer­be­rin­nen und ‑bewer­bern in den kom­men­den drei Aus­bil­dungs­jah­ren abzu­bau­en. Aktu­ell bewer­ben sich mehr als die Hälf­te der gemel­de­ten Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber um einen Aus­bil­dungs­platz zum wie­der­hol­ten Mal. Meist sind es leis­tungs­schwä­che­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die Pro­ble­me mit einem direk­ten Über­gang in eine Berufs­aus­bil­dung haben.

Teil des beschlos­se­nen Pakets ist außer­dem die modell­haf­te Erpro­bung einer Berufs­ein­stiegs­be­glei­tung an 1.000 all­ge­mein bil­den­den Schu­len. Jugend­li­chen, die der beson­de­ren Unter­stüt­zung bedür­fen, wer­den Berufs­ein­stiegs­be­glei­te­rin­nen und ‑beglei­ter an die Sei­te gestellt. Die­se unter­stüt­zen sie indi­vi­du­ell bei der Vor­be­rei­tung des Schul­ab­schlus­ses, bei der Berufs­ori­en­tie­rung und ‑wahl sowie beim Über­gang in die Aus­bil­dung.