Blut­spen­de­dienst

Der blo­ße Hin­weis in der Wer­bung eines Blut­spen­de­diens­tes, dass den Spen­dern eine Auf­wands­ent­schä­di­gung gewährt wer­den kann, die sich am unmit­tel­ba­ren Auf­wand ori­en­tiert (§ 10 Satz 2 Trans­fu­si­ons­ge­setz), ver­stößt nicht gegen das Wer­be­ver­bot nach § 7 Abs. 3 HWG.

Blut­spen­de­dienst

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 30. April 2009 – I ZR 117/​07