Der Bau­kos­ten­zu­schuss für den Haus­an­schluss

Dem Netz­be­trei­ber steht bei der Bemes­sung der Höhe des Bau­kos­ten­zu­schus­ses ein ein­sei­ti­ges Leis­tungs­be­stim­mungs­recht zu, das der Bil­lig­keits­prü­fung nach § 315 Abs. 3 BGB unter­liegt [1].

Der Bau­kos­ten­zu­schuss für den Haus­an­schluss

Nach der Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs zur Bil­lig­keits­prü­fung nach § 315 BGB bezeich­net die Bil­lig­keit im Sin­ne die­ser Vor­schrift die Gren­zen des Ermes­sens, die ein­ge­hal­ten wer­den müs­sen, damit die getrof­fe­ne Ent­schei­dung für den Emp­fän­ger der Bestim­mungs­er­klä­rung ver­bind­lich ist. Es sind die bei­der­sei­ti­gen Inter­es­sen objek­tiv gegen­ein­an­der abzu­wä­gen.

Die Aus­übung des bil­li­gen Ermes­sens ist gericht­lich dahin­ge­hend nach­prüf­bar, ob die Gren­zen des Ermes­sens ein­ge­hal­ten sind und ob nicht sach­frem­de oder will­kür­li­che Moti­ve für die Bestim­mung maß­ge­bend gewe­sen sind.

Dabei darf die Ent­schei­dungs­kon­trol­le nicht auf eine Ergeb­nis­kon­trol­le ver­engt wer­den; viel­mehr ist auch der sub­jek­ti­ve Ermes­sens­fehl­ge­brauch in Anleh­nung an die ver­wal­tungs­recht­li­che Ermes­sens­feh­ler­leh­re von Bedeu­tung [2].

Die Bil­lig­keits­kon­trol­le ist von den Umstän­den des Ein­zel­falls abhän­gig [3].

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 18. Novem­ber 2014 – EnVZ 23/​14

  1. vgl. BGH, Urteil vom 12.12 2012 – VIII ZR 341/​11, RdE 2013, 123 Rn. 16[]
  2. vgl. BGH, Urteil vom 05.12 2012 – IV ZR 110/​10, VersR 2013, 219 Rn. 27 mwN[]
  3. vgl. BGH, Urteil vom 12.12 2012 – VIII ZR 341/​11, RdE 2013, 123 Rn. 22 aE für Bau­kos­ten­zu­schuss nach § 11 NAV, § 11 NADV[]