Dioden­be­leuch­tung

Die Zuzie­hung von Exper­ten oder sonst bes­ser qua­li­fi­zier­ten Fach­leu­ten oder die Ein­ho­lung von ent­spre­chen­den Erkun­di­gun­gen kann vom zustän­di­gen Fach­mann erwar­tet wer­den, wenn das zu lösen­de Pro­blem sich in einem sach­lich nahe­lie­gen­den Fach­ge­biet in ähn­li­cher Wei­se stellt bzw. wenn er auf­grund sei­ner eige­nen Sach­kun­de erken­nen kann, dass er eine Lösung auf einem ande­ren Gebiet fin­den kann [1].

Dioden­be­leuch­tung

Setzt die Fra­ge, ob gege­be­nen­falls der Rat eines höher qua­li­fi­zier­ten Fach­manns hilf­reich sein könn­te, vor­aus, dass der Fach­mann bereits eine ihm durch den Stand der Tech­nik nicht nahe­ge­leg­te Lösung zumin­dest in Grund­prin­zi­pi­en erdacht hat, kann die erfin­de­ri­sche Tätig­keit nicht mit der Begrün­dung ver­neint wer­den, die Lösung wäre dem Spe­zia­lis­ten nahe­ge­legt gewe­sen.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 29. Sep­tem­ber 2009 – X ZR 169/​07

  1. Bestä­ti­gung von BGH, Urteil vom 26.10.1982 – X ZR 12/​81, GRUR 1983, 64, 66 f. – Lie­ge­mö­bel und vom 11.03.1986 – X ZR 17/​83, GRUR 1986, 798 – Abför­der­ein­rich­tung für Schütt­gut[]