Domain­nut­zung bei Gestat­tung durch den Namens­trä­ger

Eine Inter­net­do­main, die aus einem bür­ger­li­chen Namen besteht, kann mit Prio­ri­tät auch von einer Per­son gehal­ten und genutzt wer­den, die zwar selbst nicht Namens­trä­ger ist, aber ein berech­tig­tes Inter­es­se an der Füh­rung des Namens hat und der die Füh­rung des Namens durch den Namens­trä­ger (im ent­schie­de­nen Fall der Ehe­gat­te) gestat­tet wor­den ist.

Domain­nut­zung bei Gestat­tung durch den Namens­trä­ger

OLG Stutt­gart v. 04.07.2005 – 5 U 33/​05
[via mue­pe]