Ener­gie­aus­weis

Die neu in das Ener­gie­ein­spa­rungs­ge­setz ein­ge­führ­ten Bestim­mun­gen sind zum 8. Sep­tem­ber 2005 in Kraft getre­ten. Mit die­ser Ände­rung erfolgt die Ein­füh­rung ver­bind­li­cher Ener­gie­aus­wei­se auch im Gebäu­de­be­stand, wie es die so genann­te "EU-Gebäu­de­en­er­gie­ef­fi­zi­enz-Richt­li­nie" vor­gibt.

Ener­gie­aus­weis

Ener­gie- und Wär­me­be­darfs­aus­wei­se für Neu­bau­ten sowie die zugrun­de lie­gen­den Metho­den ihrer Fest­stel­lung und Berech­nung sind in Deutsch­land bereits seit Jah­ren auf­grund der Ener­gie­ein­spar­ver­ord­nung vor­ge­schrie­ben. Ener­gie­aus­wei­se für bestehen­de Gebäu­de wur­den dage­gen bis­lang ledig­lich auf frei­wil­li­ger Basis aus­ge­stellt, in der Regel nach nicht ein­heit­li­chen und somit kaum ver­gleich­ba­ren Metho­den. Das ergänz­te EnEG gibt jetzt einen ein­heit­li­chen Rah­men für die künf­ti­gen Ener­gie­aus­wei­se vor, sowohl für Neu­bau­ten wie auch für Bestands­ge­bäu­de. Ener­gie­aus­wei­se sol­len für mehr Klar­heit und Trans­pa­renz sor­gen. Sie sol­len Mie­tern und Käu­fern, aber auch den Eigen­tü­mern hilf­rei­che Infor­ma­tio­nen über die ener­ge­ti­sche Qua­li­tät von Gebäu­den bie­ten und ihnen so den Ver­gleich ver­schie­de­ner Gebäu­de erleich­tern . Damit soll ein deut­li­cher Anreiz zu ver­stärk­ter ener­ge­ti­scher Sanie­rung des Gebäu­de­be­stan­des gesetzt wer­den. Details und Aus­ge­stal­tung der Ener­gie­aus­wei­se müs­sen noch in der Ener­gie­ein­spar­ver­ord­nung (EnEV) gere­gelt wer­den.