Flug­zeug­de­fek­te

Tech­ni­sche Defek­te, wie sie beim Betrieb eines Flug­zeugs gele­gent­lich auf­tre­ten kön­nen, begrün­den für sich gese­hen kei­ne außer­ge­wöhn­li­chen Umstän­de, die das Luft­fahrt­un­ter­neh­men von der Ver­pflich­tung befrei­en kön­nen, bei einer auf­grund des Defekts erfor­der­li­chen Annul­lie­rung des Flugs die nach Art. 7 der Ver­ord­nung (EG) Nr. 261/​2004 vor­ge­se­he­ne Aus­gleichs­zah­lung zu leis­ten. Dies gilt auch dann, wenn das Luft­fahrt­un­ter­neh­men alle vor­ge­schrie­be­nen oder sonst bei Beach­tung der erfor­der­li­chen Sorg­falt gebo­te­nen War­tungs­ar­bei­ten frist- und ord­nungs­ge­mäß aus­ge­führt hat.

Flug­zeug­de­fek­te

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 12. Novem­ber 2009 – Xa ZR 76/​07