Fotomedienfachmann/​Fotomedienfachfrau

Mit Beginn des neu­en Aus­bil­dungs­jah­res am 1. August 2008 gibt es mit dem Foto­me­di­en­fach­mann bzw. der Foto­me­di­en­fach­frau einen wei­te­ren neu­en Aus­bil­dungs­be­ruf. Die Aus­bil­dung dau­ert auch für die­sen Beruf drei Jah­re.

Fotomedienfachmann/​Fotomedienfachfrau

Die Betrie­be der Foto­bran­che, ein­schließ­lich des Foto­han­dels, bie­ten eine brei­te Palet­te von Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen an. Durch die tech­no­lo­gi­sche Ent­wick­lung der letz­ten Jah­re, z.B. in den Berei­chen digi­ta­le Kame­ras, Foto­han­dys sowie Foto­aus­ga­be- und Bild­be­ar­bei­tungs­soft­ware, sind neue Auf­ga­ben­ge­bie­te ent­stan­den. Des­halb müs­sen die Fach­kräf­te in der Foto­bran­che detail­lier­te und spe­zia­li­sier­te Pro­dukt­kennt­nis­se haben, dar­über hin­aus aber auch als kom­pe­ten­te Ansprech­part­ner für Dienst­leis­tun­gen in der Bil­der­stel­lung und -bear­bei­tung zur Ver­fü­gung ste­hen.

Ein auf die­se spe­zi­el­len Anfor­de­run­gen der Foto­bran­che aus­ge­rich­te­tes Berufs­bild gab es bis­her nicht. Viel­mehr wur­den für die Tätig­kei­ten über­wie­gend Ein­zel­han­dels­kauf­leu­te mit einer ent­spre­chen­den Anpas­sungs­qua­li­fi­zie­rung ein­ge­setzt.

Die Schwer­punk­te des neu­en Berufs Fotomedienfachmann/​Fotomedienfachfrau lie­gen in den Berei­chen Kun­den­be­ra­tung, Ver­kauf und Mar­ke­ting. Foto­me­di­en­fach­leu­te erwer­ben zwar auch grund­le­gen­de tech­ni­sche Kennt­nis­se für die Bil­der­stel­lung, wie bei­spiels­wei­se Pass­bild­fo­to­gra­fie, errei­chen jedoch bei wei­tem nicht das Niveau eines Foto­gra­fen. Die Foto­me­di­en­fach­leu­te gren­zen sich durch ihre Ori­en­tie­rung an der Kun­den­be­ra­tung deut­lich von dem hand­werk­li­chen Foto­gra­fen ab. Sie ste­hen an der Schnitt­stel­le zwi­schen Ver­kauf und Foto­gra­fie und sind des­halb als Aus­bil­dungs­be­ruf nicht nur für Ein­zel­han­dels­un­ter­neh­men, Fach- und Groß­la­bo­re, Indus­trie­be­trie­be und Bild-Agen­tu­ren, son­dern auch für Betrie­be des Foto­gra­fen-Hand­werks inter­es­sant.