Auf­lö­send beding­te Geschäfts­füh­rer­be­stel­lung

Der Geschäfts­füh­rer einer GmbH kann, so der Bun­des­ge­richts­hof in einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil, unter einer auf­lö­sen­den Bedin­gung bestellt wer­den. Sieht der Bestel­lungs­akt vor, dass das Amt endet, wenn der Geschäfts­füh­rer ab einem bestimm­ten Zeit­punkt der GmbH nicht sei­ne vol­le Arbeits­kraft zur Ver­fü­gung stellt, so ver­liert der Geschäfts­füh­rer auto­ma­tisch sein Amt, wenn er zu dem genann­ten Zeit­punkt die­se Vor­aus­set­zung nicht erfüllt, etwa weil er außer­dem einer wei­te­ren Tätig­keit nach­geht.

Auf­lö­send beding­te Geschäfts­füh­rer­be­stel­lung

BGH, Urteil vom 24. Okto­ber 2005 – II ZR 55/​04