Auf­wen­dungs­er­satz­an­spruch in der GbR

Bereits vor der Aus­ein­an­der­set­zung einer Gesell­schaft bür­ger­li­chen Rechts kann jeder Gesell­schaf­ter die von ihm gemach­ten Auf­wen­dun­gen, die er den Umstän­den nach für erfor­der­lich hal­ten durf­te, von der Gesell­schaft ersetzt ver­lan­gen oder, wenn der Gesell­schaft selbst kei­ne frei­en Mit­tel zur Ver­fü­gung ste­hen, die Mit­ge­sell­schaf­ter auf Auf­wen­dungs­er­satz – beschränkt auf deren Ver­lust­an­teil – in Anspruch neh­men.

Auf­wen­dungs­er­satz­an­spruch in der GbR

Zwar rich­tet sich der durch §§ 713, 670 BGB begrün­de­te Ersatz­an­spruch gegen die Gesell­schaft als sol­che und ist somit aus deren Ver­mö­gen zu beglei­chen. Der Gesell­schaf­ter kann aller­dings gegen sei­ne Mit­ge­sell­schaf­ter – beschränkt auf deren Ver­lust­an­teil – Rück­griff neh­men, wenn er aus der Gesell­schafts­kas­se kei­nen Aus­gleich erlan­gen kann 1. Die­se Vor­aus­set­zung ist nicht erst gege­ben, wenn die Zwangs­voll­stre­ckung in das Gesell­schafts­ver­mö­gen aus­sichts­los wäre. Es genügt viel­mehr, dass der Gesell­schaft – wie hier – freie Mit­tel nicht zur Ver­fü­gung ste­hen 2.

Der Auf­wen­dungs­er­satz­an­spruch aus §§ 713, 670 BGB unter­liegt auch kei­ner Durch­set­zungs­sper­re. Zwar wür­de die Auf­lö­sung der Gesell­schaft dazu füh­ren, dass die Gesell­schaf­ter die ihnen gegen die Gesell­schaft und die Mit­ge­sell­schaf­ter zuste­hen­den Ansprü­che nicht mehr selb­stän­dig im Wege der Leis­tungs­kla­ge durch­set­zen könn­ten, die­se Ansprü­che viel­mehr als unselb­stän­di­ge Rech­nungs­pos­ten in die Schluss­rech­nung auf­zu­neh­men wären 3. Vor­lie­gend ist die Gesell­schaft aber noch nicht auf­ge­löst.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 22. Febru­ar 2011 – II ZR 158/​09

  1. BGH, Urtei­le vom 02.07.1979 – II ZR 132/​78, WM 1979, 1282; und vom 17.12.2001 – II ZR 382/​99, ZIP 2002, 394[]
  2. BGH, Urteil vom 02.07.1979 – II ZR 132/​78, WM 1979, 1282[]
  3. st. Rspr., vgl. nur BGH, Urteil vom 03.04.2006 – II ZR 40/​05, ZIP 2006, 994 Rn. 17 m.w.N.[]
  4. BGBl. I 2460[]