Dicke Luft in der Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung

Der Ver­samm­lungs­lei­ter einer GmbH-Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung kann von der Mehr­heit der Gesell­schaf­ter bestimmt wer­den.

Dicke Luft in der Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung

Ein Gesell­schaf­ter hat kei­nen Anspruch dar­auf, dass über die Abbe­ru­fung des Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rers und den Wider­ruf der Pro­ku­ra eines ande­ren Gesell­schaf­ters in einem Abstim­mungs­gang abge­stimmt wird.

Ein Stimm­ver­bot wegen einer gemein­sam began­ge­nen Pflicht­ver­let­zung besteht nicht, wenn einer vor­sätz­li­chen Ver­feh­lung eines Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rers (hier: Kom­pe­tenz­über­schrei­tung) mit einem Auf­sichts­ver­säum­nis des ande­ren Gesell­schaf­ters eine anders­ar­ti­ge Pflicht­ver­let­zung gegen­über­steht.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 4. Mai 2009 – II ZR 166/​07