Die Außen­haf­tung des stil­len Gesell­schaf­ters

Ein aty­pi­scher stil­ler Gesell­schaf­ter, der im Gesell­schafts­ver­trag hin­sicht­lich sei­ner Rech­te und Pflich­ten einem Kom­man­di­tis­ten gleich­ge­stellt ist, haf­tet allein des­we­gen noch nicht für die Ver­bind­lich­kei­ten des Inha­bers des Han­dels­ge­schäfts nach §§ 128, 171 HGB; eine sol­che Außen­haf­tung erfor­dert einen dar­über hin­aus­ge­hen­den beson­de­ren Haf­tungs­grund.

Die Außen­haf­tung des stil­len Gesell­schaf­ters

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 1. März 2010 – II ZR 249/​08