Eine GbR als GmbH-Gesell­schaf­te­rin – und die Gesell­schafter­lis­te beim Han­dels­re­gis­ter

Bei einer GbR als neu­er Gesell­schaf­te­rin sind auch deren Gesell­schaf­ter mit Name, Vor­na­me, Geburts­da­tum und Wohn­ort anzu­ge­ben.

Eine GbR als GmbH-Gesell­schaf­te­rin – und die Gesell­schafter­lis­te beim Han­dels­re­gis­ter

Die Betei­lig­ten kön­nen die Auf­nah­me der ein­ge­reich­ten Gesell­schafter­lis­te in den Regis­ter­ord­ner nicht ver­lan­gen, wenn die Lis­te kei­ne Anga­ben zu den Gesell­schaf­tern der GbR ent­hält, die neue Gesell­schaf­te­rin der GmbH gewor­den ist.

Wie das Ober­lan­des­ge­richt Hamm 1 zutref­fend aus­ge­führt hat, darf das Regis­ter­ge­richt, das kei­ne inhalt­li­che Prüf­pflicht hat, jeden­falls prü­fen, ob die Gesell­schafter­lis­te den for­ma­len Anfor­de­run­gen des § 40 GmbHG ent­spricht, und darf bei Bean­stan­dun­gen die Ent­ge­gen­nah­me ver­wei­gern 2. Die­se for­ma­le Prü­fungs­be­fug­nis umfasst ins­be­son­de­re auch die Über­prü­fung der Voll­stän­dig­keit der nach § 40 Abs. 1 GmbHG erfor­der­li­chen Anga­ben.

§ 40 Abs. 1 GmbHG ist durch Art. 14 des Geset­zes zur Umset­zung der Vier­ten EUGeld­wä­sche­richt­li­nie, zur Aus­füh­rung der EUGeld­trans­fer­ver­ord­nung und zur Neu­or­ga­ni­sa­ti­on der Zen­tral­stel­le für Finanz­trans­ak­ti­ons­un­ter­su­chun­gen vom 23.06.2017 3 mit Wir­kung ab dem 26.06.2017 geän­dert wor­den. Gemäß § 40 Abs. 1 Satz 2 GmbHG sind jetzt bei nicht in ein Regis­ter ein­ge­tra­ge­nen Gesell­schaf­ten deren jewei­li­ge Gesell­schaf­ter unter einer zusam­men­fas­sen­den Bezeich­nung mit Name, Vor­na­me, Geburts­da­tum und Wohn­ort in die Gesell­schafter­lis­te auf­zu­neh­men.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 26. Juni 2018 – II ZB 12/​16

  1. OLG Hamm, ZIP 2016, 2021[]
  2. BGH, Beschluss vom 20.09.2011 – II ZB 17/​10, BGHZ 191, 84 Rn. 10; Beschluss vom 17.12 2013 – II ZB 6/​13, BGHZ 199, 270 Rn. 7 f.; Beschluss vom 24.02.2015 – II ZB 17/​14, ZIP 2015, 732 Rn. 7[]
  3. BGBl. I 2017, 1822, 1863 f.[]