Genos­sen-Abfin­dung

Es ver­stößt gegen den genos­sen­schaft­li­chen Gleich­be­hand­lungs­grund­satz, wenn bei der Berech­nung des Aus­ein­an­der­set­zungs­gut­ha­bens aus­schei­den­der Genos­sen über die antei­li­ge Berück­sich­ti­gung eines Bilanz­ver­lus­tes hin­aus die Aus­ein­an­der­set­zungs­gut­ha­ben voll­stän­dig zur Ver­lust­de­ckung her­an­ge­zo­gen wer­den.

Genos­sen-Abfin­dung

Die Berück­sich­ti­gung der im Bilanz­ver­lust ent­hal­te­nen Ver­lust­vor­trä­ge der Vor­jah­re ist auch ohne ent­spre­chen­de Sat­zungs­re­ge­lung mög­lich.

OLG Dres­den, Urteil vom 10. Dezem­ber 2003 – 12 U 1209/​03