Geschäfts­füh­rer­haf­tung – und die Dar­le­gungs- und Beweis­last

Im Aus­gangs­punkt trifft die Geschäfts­füh­rer grund­sätz­lich die Dar­le­gungs­und Beweis­last dafür tra­gen, dass sie ihren Sorg­falts­pflich­ten gemäß § 43 Abs. 1 GmbHG nach­ge­kom­men sind 1.

Geschäfts­füh­rer­haf­tung – und die Dar­le­gungs- und Beweis­last

Dane­ben obliegt der GmbH gegen­über den aus­ge­schie­de­nen Geschäfts­füh­rern eine sekun­dä­re Dar­le­gungs­last, im Rah­men derer sie nicht nur die die­sen vor­ge­wor­fe­ne Pflicht­ver­let­zung näher zu bezeich­nen, son­dern ihnen auch soweit zu ihrer Ver­tei­di­gung erfor­der­lich Ein­sicht in die dafür erfor­der­li­chen Unter­la­gen zu gewäh­ren hat 1.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 20. Novem­ber 2018 – II ZR 132/​17

  1. vgl. BGH, Urteil vom 04.11.2002 – II ZR 224/​00, BGHZ 152, 280, 284[][]