Kla­ge­zu­stel­lung an die GbR – und die Ver­jäh­rungs­hem­mung gegen­über den Gesell­schaf­tern

Die Hem­mung der Ver­jäh­rung durch Zustel­lung der Kla­ge gegen­über einer GbR wirkt auch zu Las­ten ihrer Gesell­schaf­ter.

Kla­ge­zu­stel­lung an die GbR – und die Ver­jäh­rungs­hem­mung gegen­über den Gesell­schaf­tern

§ 129 Abs. 1 HGB gilt sinn­ge­mäß für die Gesell­schaft bür­ger­li­chen Rechts 1. Nimmt ein Gläu­bi­ger wegen einer Ver­bind­lich­keit der Gesell­schaft einen Gesell­schaf­ter ent­spre­chend § 128 HGB in Anspruch, so kann die­ser Ein­wen­dun­gen und Ein­re­den gegen die Gesell­schafts­schuld nicht mehr erhe­ben, wenn sie der Gesell­schaft nicht mehr zuste­hen. Ins­be­son­de­re wirkt eine Hem­mung der Ver­jäh­rung der Gesell­schafts­schuld zu Las­ten des Gesell­schaf­ters 2.

So auch im hier ent­schie­de­nen Fall: Die Erhe­bung der Kla­ge gegen der GbR hat die Ver­jäh­rung noch im Jahr 2015 und damit recht­zei­tig gemäß § 204 Abs. 1 Nr. 1 BGB gehemmt. Da die­se die Ver­jäh­rungs­ein­re­de nicht mehr mit Erfolg erhe­ben kann, gilt dies auch für ihre Gesell­schaf­ter, die als sol­che wegen einer Ver­bind­lich­keit der GbR in Anspruch genom­men wer­den.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 12. Sep­tem­ber 2019 – IX ZR 262/​18

  1. BGH, Urteil vom 22.03.2011 – II ZR 249/​09, WM 2011, 1036 Rn. 9 mwN[]
  2. BGH, Urteil vom 11.12 1978 – II ZR 235/​77, BGHZ 73, 217, 223 ff; vom 22.09.1980 – II ZR 204/​79, BGHZ 78, 114, 119 f; jeweils zur Ver­jäh­rungs­un­ter­bre­chung gegen­über der KG; vom 09.07.1998 – IX ZR 272/​96, BGHZ 139, 214, 217 f; vgl. auch BGH, Urteil vom 12.01.2010 – XI ZR 37/​09, ZIn­sO 2010, 334 Rn. 41 ff zur GbR; Münch­Komm-HGB/­Schmidt, 4. Aufl., § 129 Rn. 8 mwN[]