Kos­ten­er­stat­tung für den Neben­in­ter­ve­ni­en­ten

Die Aus­schluss­frist des § 246 Abs. 4 Satz 2 ZPO gilt nicht zu Las­ten des auf Sei­ten der beklag­ten Gesell­schaft bei­tre­ten­den Neben­in­ter­ve­ni­en­ten.

Kos­ten­er­stat­tung für den Neben­in­ter­ve­ni­en­ten

Der im akti­en­recht­li­chen Anfech­tungs­pro­zess auf Sei­ten der beklag­ten Gesell­schaft bei­getre­te­ne Aktio­när ist streit­ge­nös­si­scher Neben­in­ter­ve­ni­ent. Ob er Ersatz sei­ner außer­ge­richt­li­chen Kos­ten bean­spru­chen kann, ist des­halb eigen­stän­dig und unab­hän­gig von der gegen­über der unter­stütz­ten Par­tei zu tref­fen­den Kos­ten­ent­schei­dung nach sei­nem per­sön­li­chen Obsie­gen und Unter­lie­gen im Ver­hält­nis zu dem Geg­ner zu beur­tei­len 1.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 15. Juni 2009 – II ZB 8/​08

  1. vgl. BGH, Beschluss vom 18. Juni 2007 – II ZB 23/​06, DStR 2007, 1265[]