Lohn­steu­er­haf­tung des Geschäfts­füh­rers

Auch bei Zah­lun­gen, die ein Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rer auf die von der GmbH geschul­de­ten Löh­ne aus sei­nem eige­nen Ver­mö­gen (also ohne unmit­tel­ba­re Berüh­rung der Ver­mö­gens­sphä­re der Gesell­schaft und ohne die­ser gegen­über dazu ver­pflich­tet zu sein) selbst erbringt, hat er dafür zu sor­gen, dass die Lohn­steu­er ein­be­hal­ten und an das FA abge­führt wird. Andern­falls haf­tet er auch in die­sem Fall per­sön­lich für die Zah­lung der Lohn­steu­er.

Lohn­steu­er­haf­tung des Geschäfts­füh­rers

Bun­des­fi­nanz­hof, Urteil vom 22. Novem­ber 2005 – VII R 21/​05