Pfändung der Anteile bei der Wohnungsgenossenschaft

Die Pfändung und Überweisung des Anspruchs auf Auszahlung des genossenschaftlichen Auseinandersetzungsguthabens stellt nicht deshalb eine unzumutbare Härte im Sinne des § 765 a ZPO dar, weil sie mittelbar zum Verlust der genossenschaftlichen Wohnungsrechte des Schuldners geführt hat und die Möglichkeit besteht, dass er seine derzeitige Wohnung verliert.

Pfändung der Anteile bei der Wohnungsgenossenschaft

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 1. Oktober 2009 – VII ZB 41/08