Scha­den eines KG-Käu­fers

Macht der Käu­fer einer Kom­man­dit­ein­la­ge Erfül­lungs­an­sprü­che aus einer vom Ver­käu­fer abge­ge­be­nen Garan­tie­er­klä­rung hin­sicht­lich der wirt­schaft­li­chen Ver­hält­nis­se des Unter­neh­mens gel­tend, kann ein Nicht­er­fül­lungs­scha­den des Käu­fers im Garan­tie­fall nur dar­in bestehen, dass die erwor­be­nen Antei­le an der über­nom­me­nen Gesell­schaft weni­ger wert sind, als wenn sich die Garan­tie­zu­sa­ge als rich­tig erwie­sen hät­te.

Scha­den eines KG-Käu­fers

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 15. März 2006 – VIII ZR 120/​04