GPSG

Bund und Län­der haben sich auf Eck­punk­te für eine "Gemein­sa­me Stra­te­gie des Bun­des und der Län­der zur Stär­kung der Markt­über­wa­chung im Bereich des Gerä­te- und Pro­dukt­si­cher­heits­ge­set­zes (GPSG)" geei­nigt. Mit die­sem jetzt beschlos­se­nen Maß­nah­men­pa­ket soll die Grund­la­gen für einen bes­se­ren Schutz der Ver­brau­cher vor unsi­che­ren Pro­duk­ten wie z. B. Spiel­zeug, Elek­tro­ar­ti­kel oder Hand­werk­zeu­gen gelegt wer­den.

GPSG

Ein wesent­li­ches Ele­ment des Maß­nah­men­pa­ke­tes ist unter ande­rem der Auf­bau einer zen­tra­len Koor­di­nie­rungs­stel­le für Markt­über­wa­chung im Bereich des GPSG. Die­se Stel­le soll aber außer Koor­di­nie­rungs­auf­ga­ben auch mit bun­des­wei­ten Voll­zugs­kom­pe­ten­zen aus­ge­stat­tet wer­den.

Wei­ter­hin sol­len die Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Infor­ma­ti­ons­sys­te­me ver­bes­sert und aus­ge­baut wer­den, z. B. durch den Auf­bau eines zen­tra­len Por­tals für Rück­ruf­ma­nage­ment und Ver­brau­cher­infor­ma­tio­nen bei der Bun­des­an­stalt für Arbeits­schutz und Arbeits­me­di­zin.

Dar­über hin­aus ent­hal­ten die Eck­punk­te noch eine Rei­he wei­te­rer Maß­nah­men zur Fort­ent­wick­lung der Rechts­vor­schrif­ten, zur ein­heit­li­chen Durch­füh­rung von Markt­über­wa­chungs­maß­nah­men und zum Aus­bau der bestehen­den natio­na­len und euro­päi­schen Koope­ra­ti­ons­struk­tu­ren.

Die Eck­punk­te für eine Gemein­sa­me Stra­te­gie des Bun­des und der Län­der zur Stär­kung der Markt­über­wa­chung im Bereich des Gerä­te- und Pro­dukt­si­cher­heits­ge­set­zes (GPSG)" wur­den im Gemein­sa­men Minis­te­ri­al­blatt der Bun­des­mi­nis­te­ri­en vom 30. Juni 2009 bekannt gemacht.