Squee­ze-out wäh­rend der Liqui­da­ti­on

Der Aus­schluss von Min­der­heits­ak­ti­onären durch Über­tra­gung ihrer Akti­en auf den Haupt­ak­tio­när gegen ange­mes­se­ne Bar­ab­fin­dung gemäß §§ 327 a ff. AktG (sog. "Squee­ze out") ist nach einem Urteil des Bun­des­ge­richts­hofs auch im Sta­di­um der Liqui­da­ti­on der Gesell­schaft zuläs­sig.

Squee­ze-out wäh­rend der Liqui­da­ti­on

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 18. Sep­tem­ber 2006 – II ZR 225/​04