Inter­na­tio­na­le Funk­aus­stel­lung – und d gewerb­li­cher Rechts­schutz

Wenn am 5. Sep­tem­ber 2014 die Inter­na­tio­na­le Funk­aus­stel­lung in Ber­lin beginnt, nimmt auch der rich­ter­li­che Bereit­schafts­dienst für gewerb­li­chen Rechts­schutz im Dienst­ge­bäu­de in der Lit­ten­stra­ße sei­nen Dienst auf.

Inter­na­tio­na­le Funk­aus­stel­lung – und d gewerb­li­cher Rechts­schutz

Wie das Land­ge­richt Ber­lin mit­teilt, soll damit ein schnel­ler gericht­li­cher Rechts­schutz zur IFA gewähr­leis­tet wer­den. Das Gericht, das ohne­hin digi­tal über das Elek­tro­ni­sche Gerichts- und Ver­wal­tungs­por­tal erreich­bar ist, wird im Rah­men des recht­lich Mög­li­chen dafür Sor­ge tra­gen, dass Schrift­sät­ze und Anla­gen, die in elek­tro­ni­scher Form (USB-Stick, DVD/​CD o. Ä.) ein­ge­reicht wer­den, zügig wei­ter­ver­ar­bei­tet wer­den kön­nen. Zugleich ist ein Tele­fon unter der Nr. 030 9023 –2734 oder ‑2735 zur gericht­li­chen "Mes­se­be­reit­schaft" geschal­tet.

Der rich­ter­li­che Bereit­schafts­dienst für gewerb­li­chen Rechts­schutz wird wäh­rend der Öff­nungs­zeit der Mes­se für die Ent­schei­dung über einst­wei­li­ge Ver­fü­gun­gen, Arres­te und sons­ti­ge Eil­sa­chen zur Ver­fü­gung ste­hen, also bis 18.00 Uhr.

Land­ge­richt Ber­lin, Mit­tei­lung vom 29. August 2014