Der unwis­sen­de Anla­ge­be­ra­ter

Für einen Anla­ge­be­ra­ter war bei Geschäfts­ab­schluss über die Betei­li­gung an einem Medi­en­fonds im Jah­re 2001 das Gebot, über an die bera­ten­de Bank flie­ßen­de Ver­gü­tung auch von weni­ger als 15 % auf­zu­klä­ren, selbst bei sorg­fäl­ti­ger Prü­fung der Rechts­la­ge und Ein­ho­lung von Rechts­rat nicht erkenn­bar.

Der unwis­sen­de Anla­ge­be­ra­ter

Ober­lan­des­ge­richt Olden­burg, Urteil vom 11. Sep­tem­ber 2009 – 11 U 75/​08