Ein Geschäfts­kon­to ohne Schufa ist mög­lich

Nicht jeder Lebens­lauf ver­läuft line­ar und Brü­che kön­nen sich immer wie­der in die Bio­gra­fie ein­schlei­chen. Ein typi­sches Risi­ko stellt die Arbeits­lo­sig­keit dar, durch die Betrof­fe­ne nicht mehr ihren finan­zi­el­len Ver­pflich­tun­gen nach­kom­men kön­nen. Da ist der Weg zum Insol­venz­ver­fah­ren nicht weit. Wer es trotz­dem geschafft hat, sich aus eige­ner Kraft wie­der aus dem Sumpf zu zie­hen, muss mit einem Schufa-Ein­trag leben. Der Weg zu einem ordent­li­chen Geschäfts­kon­to ist ihm also ver­baut. Doch zum Glück gibt es Anbie­ter bei Finanz­in­sti­tu­ten, die ein Geschäfts­kon­to ohne Schufa anbie­ten. Wie man das bes­te Kon­to ohne Schufa fin­det und was die Vor- und Nach­tei­le die­ses Geschäfts­mo­dells ist, wird in die­sem Arti­kel erör­tert wer­den.

Ein Geschäfts­kon­to ohne Schufa ist mög­lich

War­um einst ver­ru­fe­ne Kun­den heu­te begehrt sind

Zuge­ge­ben, Kun­den mit Schufa-Ein­trag waren bei Ban­ken nie sehr beliebt, da die­se für Ban­ken als Risi­ko­fak­to­ren ein­ge­stuft wur­den. Wer einen Schufa-Ein­trag hat, zahlt weni­ger oft einen von der Bank gewähr­ten Kre­dit zurück als Geschäfts­kun­den ohne Schufa-Ein­trag, so die Befürch­tung, die sich sta­tis­tisch sogar veri­fi­zie­ren lässt. Die Digi­ta­li­sie­rung hat aller­dings auch Per­so­nen mit Insol­venz neue Mög­lich­kei­ten für eine Geschäfts­grün­dung ver­schaf­fen. Der Traum, durch das Inter­net reich zu wer­den, hat den Traum des Indus­trie­zeit­al­ters abge­löst, vom Tel­ler­wä­scher zum Mil­lio­när auf­zu­stei­gen. So hat sich die Anzahl der Selbst­stän­di­gen seit der Jahr­tau­send­wen­de ver­drei­fa­chen kön­nen. Die Nach­fra­ge für ein Geschäfts­kon­to ohne Schufa-Prü­fung steigt eben­falls an.

Auch von der Poli­tik wird die Geschäfts­grün­dung unter ande­rem als Weg aus der Arbeits­lo­sig­keit ange­se­hen und ent­spre­chend geför­dert. Eine strik­te Ver­wei­ge­rungs­hal­tung, jeman­den auf­grund einer nega­ti­ven Boni­täts­ab­fra­ge pau­schal das Geschäfts­kon­to zu ver­wei­gern, ist nicht mehr zeit­ge­mäß. Das ist ein Grund dafür, dass so vie­le Finanz­in­sti­tu­te auf die­sen Zug auf­ge­sprun­gen sind und die wach­sen­de Nach­fra­ge nach einem Fir­men­kon­to ohne Schufa mit spe­zi­el­len Ange­bo­ten bedie­nen.

Wie die bes­ten Ange­bo­te für ein Geschäfts­kon­to ohne Schufa fin­den?

Die Zahl der Ban­ken, die Geschäfts­kon­ten trotz Schufa-Ein­trag anbie­ten, wächst kon­ti­nu­ier­lich. Wie für Pro­duk­te und Tari­fe gibt es heu­te auch für die Suche nach Geschäfts­kon­ten ohne Schufa Online-Ver­gleichs­rech­ner. Wich­ti­ge Kri­te­ri­en sind für die­sen Geschäfts­kon­to Ver­gleich die Höhe der Kon­to­füh­rungs­ge­büh­ren, Kos­ten für die Kon­to­ein­rich­tung und Prei­se für die Trans­fer­ab­wick­lung sowie die Nut­zung von Geld­au­to­ma­ten. Was die bei­den letz­ten Punk­te angeht, bie­ten man­che Insti­tu­te bei­des bis zu einem bestimm­ten Limit kos­ten­los an. Ande­re Insti­tu­te ver­zich­ten sogar ganz auf eine sol­che Beschrän­kung. Die Mög­lich­keit, ein Geschäfts­kon­to online eröff­nen zu kön­nen, ist hin­ge­gen selbst­ver­ständ­lich gewor­den. Hier sind es eher Fra­gen rund um die Funk­ti­ons­viel­falt, Über­sicht­lich­keit und Navi­ga­ti­on, die für einen Ver­gleichs­test inter­es­sant sind.

Man­che Anbie­ter wer­ben zudem mit Allein­stel­lungs­merk­ma­len. So kom­men Kun­den in den Genuss einer Buch­hal­tungs­funk­ti­on auf Basis einer selbst­ler­nen­den KI, einer Inte­gra­ti­on belieb­ter Rech­nungs­diens­te wie Debi­toor und Lex-Office sowie einer auto­ma­ti­schen Syn­chro­ni­sa­ti­on sämt­li­cher Trans­fers. Wei­te­re High­lights sind eine SSL-Ver­schlüs­se­lung, eine Echt­zeit­ver­fol­gung der Zah­lungs­vor­gän­ge wie auch eine Steue­rung über Touch­screen und Apps. Schließ­lich ist bei man­chen Ban­ken eine Bera­tung im Paket inbe­grif­fen, bei man­chen wie­der­um nicht. Außer­dem schlie­ßen man­che Dienst­leis­ter bei der Bewil­li­gung von Busi­ness­kon­ten ohne Schufa Frei­be­ruf­ler davon aus.

Die Vor- und Nach­tei­le eines Fir­men­kon­to trotz Schufa

Ein offen­sicht­li­cher Vor­teil eines Geschäfts­kon­to ohne Schufa-Prü­fung besteht für Betrof­fe­ne in der Mög­lich­keit, trotz nega­ti­ver Boni­tät über­haupt ein Geschäfts­kon­to eröff­nen zu kön­nen. Schließ­lich beschränkt sich das Grund­recht zur Kon­to­füh­rung inner­halb der EU ledig­lich auf Pri­vat­kon­tos, das Ban­ken nicht ver­wei­gern dür­fen. Wer ein Fir­men­kon­to eröff­nen möch­te, pro­fi­tiert außer­dem von den Vor­tei­len einer bes­se­ren Tren­nung zwi­schen pri­va­ten und geschäft­li­chen Trans­fers, was nicht zuletzt mit Blick auf die Steu­ern die Nach­voll­zieh­bar­keit erleich­tert. Aller­dings wäre für die­sen Vor­teil auch ein Pri­vat­gi­ro­kon­to aus­rei­chend. Dafür sind die Mög­lich­kei­ten der Buch­füh­rung bei einem Geschäfts­kon­to genau­er, weil die­se auf Unter­neh­men zuge­schnit­ten sind. Auch neh­men sich Ban­ken bei Geschäfts­kun­den ten­den­zi­ell mehr Zeit für Bera­tun­gen.

Nach­tei­lig ist hin­ge­gen bei einem Fir­men­kon­to, dass ein Dis­po­si­ti­ons­kre­dit in der Regel nicht gewährt wird. Auch wird die Nut­zung der Kre­dit­kar­te nur im Pre­paid-Modell ange­bo­ten und es ste­hen höhe­re Kos­ten für die Kon­to­füh­rung zu Buche, die zusam­men mit dem Feh­len der Opti­on, sei­nen Scheck ein­zu­rei­chen, die Freu­de auf ein Fir­men­kon­to ohne Schufa schmä­lern. Ins­ge­samt ist es prak­tisch aus­sichts­los, für ein Busi­ness­kon­to eine Bank ohne Gebüh­ren zu fin­den.