Ein Geschäftskonto ohne Schufa ist möglich

Nicht jeder Lebenslauf verläuft linear und Brüche können sich immer wieder in die Biografie einschleichen. Ein typisches Risiko stellt die Arbeitslosigkeit dar, durch die Betroffene nicht mehr ihren finanziellen Verpflichtungen nachkommen können. Da ist der Weg zum Insolvenzverfahren nicht weit. Wer es trotzdem geschafft hat, sich aus eigener Kraft wieder aus dem Sumpf zu ziehen, muss mit einem Schufa-Eintrag leben. Der Weg zu einem ordentlichen Geschäftskonto ist ihm also verbaut. Doch zum Glück gibt es Anbieter bei Finanzinstituten, die ein Geschäftskonto ohne Schufa anbieten. Wie man das beste Konto ohne Schufa findet und was die Vor- und Nachteile dieses Geschäftsmodells ist, wird in diesem Artikel erörtert werden.

Ein Geschäftskonto ohne Schufa ist möglich

Warum einst verrufene Kunden heute begehrt sind

Zugegeben, Kunden mit Schufa-Eintrag waren bei Banken nie sehr beliebt, da diese für Banken als Risikofaktoren eingestuft wurden. Wer einen Schufa-Eintrag hat, zahlt weniger oft einen von der Bank gewährten Kredit zurück als Geschäftskunden ohne Schufa-Eintrag, so die Befürchtung, die sich statistisch sogar verifizieren lässt. Die Digitalisierung hat allerdings auch Personen mit Insolvenz neue Möglichkeiten für eine Geschäftsgründung verschaffen. Der Traum, durch das Internet reich zu werden, hat den Traum des Industriezeitalters abgelöst, vom Tellerwäscher zum Millionär aufzusteigen. So hat sich die Anzahl der Selbstständigen seit der Jahrtausendwende verdreifachen können. Die Nachfrage für ein Geschäftskonto ohne Schufa-Prüfung steigt ebenfalls an.

Auch von der Politik wird die Geschäftsgründung unter anderem als Weg aus der Arbeitslosigkeit angesehen und entsprechend gefördert. Eine strikte Verweigerungshaltung, jemanden aufgrund einer negativen Bonitätsabfrage pauschal das Geschäftskonto zu verweigern, ist nicht mehr zeitgemäß. Das ist ein Grund dafür, dass so viele Finanzinstitute auf diesen Zug aufgesprungen sind und die wachsende Nachfrage nach einem Firmenkonto ohne Schufa mit speziellen Angeboten bedienen.

Wie die besten Angebote für ein Geschäftskonto ohne Schufa finden?

Die Zahl der Banken, die Geschäftskonten trotz Schufa-Eintrag anbieten, wächst kontinuierlich. Wie für Produkte und Tarife gibt es heute auch für die Suche nach Geschäftskonten ohne Schufa Online-Vergleichsrechner. Wichtige Kriterien sind für diesen Geschäftskonto Vergleich die Höhe der Kontoführungsgebühren, Kosten für die Kontoeinrichtung und Preise für die Transferabwicklung sowie die Nutzung von Geldautomaten. Was die beiden letzten Punkte angeht, bieten manche Institute beides bis zu einem bestimmten Limit kostenlos an. Andere Institute verzichten sogar ganz auf eine solche Beschränkung. Die Möglichkeit, ein Geschäftskonto online eröffnen zu können, ist hingegen selbstverständlich geworden. Hier sind es eher Fragen rund um die Funktionsvielfalt, Übersichtlichkeit und Navigation, die für einen Vergleichstest interessant sind.

Manche Anbieter werben zudem mit Alleinstellungsmerkmalen. So kommen Kunden in den Genuss einer Buchhaltungsfunktion auf Basis einer selbstlernenden KI, einer Integration beliebter Rechnungsdienste wie Debitoor und Lex-Office sowie einer automatischen Synchronisation sämtlicher Transfers. Weitere Highlights sind eine SSL-Verschlüsselung, eine Echtzeitverfolgung der Zahlungsvorgänge wie auch eine Steuerung über Touchscreen und Apps. Schließlich ist bei manchen Banken eine Beratung im Paket inbegriffen, bei manchen wiederum nicht. Außerdem schließen manche Dienstleister bei der Bewilligung von Businesskonten ohne Schufa Freiberufler davon aus.

Die Vor- und Nachteile eines Firmenkonto trotz Schufa

Ein offensichtlicher Vorteil eines Geschäftskonto ohne Schufa-Prüfung besteht für Betroffene in der Möglichkeit, trotz negativer Bonität überhaupt ein Geschäftskonto eröffnen zu können. Schließlich beschränkt sich das Grundrecht zur Kontoführung innerhalb der EU lediglich auf Privatkontos, das Banken nicht verweigern dürfen. Wer ein Firmenkonto eröffnen möchte, profitiert außerdem von den Vorteilen einer besseren Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Transfers, was nicht zuletzt mit Blick auf die Steuern die Nachvollziehbarkeit erleichtert. Allerdings wäre für diesen Vorteil auch ein Privatgirokonto ausreichend. Dafür sind die Möglichkeiten der Buchführung bei einem Geschäftskonto genauer, weil diese auf Unternehmen zugeschnitten sind. Auch nehmen sich Banken bei Geschäftskunden tendenziell mehr Zeit für Beratungen.

Nachteilig ist hingegen bei einem Firmenkonto, dass ein Dispositionskredit in der Regel nicht gewährt wird. Auch wird die Nutzung der Kreditkarte nur im Prepaid-Modell angeboten und es stehen höhere Kosten für die Kontoführung zu Buche, die zusammen mit dem Fehlen der Option, seinen Scheck einzureichen, die Freude auf ein Firmenkonto ohne Schufa schmälern. Insgesamt ist es praktisch aussichtslos, für ein Businesskonto eine Bank ohne Gebühren zu finden.

Bildnachweis: