Erwei­ter­te Pro­spekt­haf­tung – und die Ver­jäh­rung

Für Ansprü­che aus erwei­ter­ter Pro­spekt­haf­tung gilt die drei­jäh­ri­ge, kennt­nis­ab­hän­gi­ge Ver­jäh­rung der §§ 195, 199 Abs. 1 BGB.

Erwei­ter­te Pro­spekt­haf­tung – und die Ver­jäh­rung

Dies ent­spricht der von der Lite­ra­tur ein­hel­lig geteil­ten, gefes­tig­ten Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs 1, von der abzu­wei­chen für den Bun­des­ge­richts­hof kei­ne Ver­an­las­sung besteht.

Allein der Umstand, dass sich eine im Pro­spekt ent­hal­te­ne Pro­gno­se nicht ver­wirk­licht hat, stellt aber als sol­cher noch kei­nen Pro­spekt­feh­ler dar und lässt auch nicht zwin­gend auf einen sol­chen schlie­ßen.

Die Ver­jäh­rung, ins­be­son­de­re die Fra­ge nach dem Zeit­punkt ihres an die Kennt­nis bzw. grob fahr­läs­si­ge Unkennt­nis anknüp­fen­den Beginns, ist im Übri­gen für jeden Auf­klä­rungs- oder Bera­tungs­feh­ler geson­dert zu betrach­ten 2.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 22. Sep­tem­ber 2015 – II ZR 340/​14

  1. sie­he nur BGH, Urteil vom 22.03.1982 – II ZR 114/​81, BGHZ 83, 222, 227; Urteil vom 24.05.1982 – II ZR 124/​81, BGHZ 84, 141, 149; im Ergeb­nis bestä­ti­gend auch BGH, Urteil vom 20.03.2006 – II ZR 326/​04, ZIP 2006, 849 Rn. 8 mwN; zustim­mend Staudinger/​Peters/​Jacoby, BGB, [2014], § 195 Rn. 57[]
  2. dazu nur BGH, Urteil vom 01.03.2011 – II ZR 16/​10, ZIP 2011, 957 Rn. 13; Urteil vom 24.03.2011 – III ZR 81/​10, ZIP 2011, 1012 Rn. 11; Urteil vom 02.07.2015 – III ZR 149/​14, ZIP 2015, 1491 Rn. 14 ff., jew. mwN[]