Kre­dit-Umschul­dung: 5 Tipps für die opti­ma­le Umschul­dung eines Dar­le­hens

Wenn der alte Kre­dit zu teu­er ist oder bei einem sehr schlech­ten Zins­satz abge­schlos­sen wur­de, lohnt es sich oft­mals einen Kre­dit umzu­schul­den. Auch, wenn man meh­re­re Kre­di­te bei unter­schied­li­chen Ban­ken oder Kre­dit­un­ter­neh­men auf­ge­nom­men wur­den, lohnt es sich über eine Umschul­dung nach­zu­den­ken. Denn eine Umschul­dung eines Kre­dits bringt in vie­len Fäl­len bares Geld in die Kas­sen. Hohe Til­gungs­ra­ten kön­nen den finan­zi­el­len Spiel­raum oft­mals stark ein­schrän­ken, so dass es mit einer Kre­dit-Umschul­dung mög­lich wird bares Geld zu spa­ren. Auch teu­re Dis­po-Kre­di­te kön­nen sehr leicht umge­schul­det wer­den und durch deut­lich güns­ti­ge­re Finan­zie­rungs­mo­del­le abge­löst wer­den. Das Umschul­den eines Kre­dits gelingt dabei heut­zu­ta­ge mühe­los auf dem Online-Weg. Ver­schie­de­ne Online Kre­dit­in­sti­tu­te und Ban­ken ermög­li­chen es ganz ein­fach die Chan­cen und Bedin­gun­gen einer Umschul­dung zu prü­fen. Damit eine Umschul­dung opti­mal gelingt, haben wir Ihnen fünf Tipps zusam­men­ge­stellt, die Ihnen viel Geld und Stress ein­spa­ren wird.

Kre­dit-Umschul­dung: 5 Tipps für die opti­ma­le Umschul­dung eines Dar­le­hens

Kredit-Umschuldung: 5 Tipps für die optimale Umschuldung eines Darlehens

Tipp 1: Meh­re­re Kre­di­te zu nur einem Kre­dit umwan­deln

Haben Ver­brau­cher sich bei meh­re­ren Ban­ken oder Kre­dit­un­ter­neh­men einen Kre­dit auf­ge­nom­men, zahlt man in den sel­tens­ten Fäl­len über­all die nied­rigs­ten Zin­sen. Eine Umschul­dung ist die Lösung, um einen Kre­dit deut­lich kos­ten­güns­ti­ger zu gestal­ten. Dafür lohnt sich ein Blick ins Inter­net. Die Platt­form von finanzcheck.de ermög­licht eine Umschul­dung mit höchs­ter Kun­den­zu­frie­den­heit. Kre­di­te mit unter­schied­li­chen Ver­trags­lauf­zei­ten und Raten­hö­hen, die nicht in der Nied­rig­zins­pha­se gemacht wur­den, kön­nen schnell die Kos­ten in die Höhe stei­gen las­sen. So soll­te vor einer Umschul­dung die neue monat­li­che Til­gungs­ra­te genau berech­net wer­den, um abzu­wä­gen, ob eine Umschul­dung wirk­lich Sinn ergibt. Nur wenn der Kapi­tal­auf­wand, die Sum­me und die Til­gungs­ra­te wirk­lich gerin­ger wird, lohnt sich eine monat­li­che Umschul­dung.
 

Tipp 2: Teu­re Dis­po-Kre­di­te sofort umschul­den

Es lohnt sich finan­zi­ell immer einen Dis­po-Kre­dit umzu­schul­den. Die meist sehr hohen Zin­sen von bis zu über 10 Pro­zent kön­nen den finan­zi­el­len Spiel­raum stark ein­schrän­ken. Nor­ma­le Raten­kre­di­te sind immer güns­ti­ger als ein Dis­po-Kre­dit. Des­halb soll­te man zwin­gend eine Umschul­dung eines Dis­po-Kre­dit in einen Raten­kre­dit pla­nen.
 

Tipp 3: Bau­dar­le­hen umschul­den

Zins­un­ter­schie­de bei unter­schied­li­chen Bar­dar­le­hen kläff­ten noch nie so weit aus­ein­an­der wie heut­zu­ta­ge. Bei Bau­dar­le­hen in hohe fünf­stel­li­ger oder sogar sechs­stel­li­ge han­delt es sich meist um sehr Til­gungs­ra­ten und eine lan­ge Lauf­zeit. Wenn Kre­dit­neh­mer in der Nied­rig­zins­pha­se zuschla­gen, lässt sich bei der Umfi­nan­zie­rung eines Dar­le­hens sehr viel Geld spa­ren. Das Spar­po­ten­ti­al bei der Umschul­dung eines Bau­dar­le­hens ist am höchs­ten und soll­te regel­mä­ßig geprüft wer­den.
 

Tipp 4: Son­der­fall berück­sich­ti­gen

Es gibt auch Son­der­fäl­le, die es ver­hin­dern kön­nen einen Kre­dit umzu­schul­den, ohne viel Geld zu inves­tie­ren. Denn bei vie­len Kre­di­ten herrscht eine Zins­bin­dungs­frist, die Ban­ken und Kre­dit­in­sti­tu­ten zuspricht ent­gan­ge­ne Zin­sen zu bekom­men. Denn bei einer Umschul­dung ent­ge­hen Ban­ken Zin­sen und damit bares Geld. Aus die­sem Grund ist eine Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung sehr typisch bei der Umschul­dung eines Kre­dits.
 

Tipp 5: Ver­gleichs­an­ge­bot machen

Um einen Kre­dit schnel­ler abbe­zah­len zu kön­nen, kann bei dem bis­he­ri­gen Kre­dit­ge­ber auch ein Ver­gleichs­an­ge­bot gemacht wer­den, um einen Kre­dit schnel­ler ablö­sen zu kön­nen. Auch hier müs­sen zukünf­ti­ge Zin­sen in das Ver­gleichs­an­ge­bot ein­be­rech­net wer­den. Herrscht gera­de eine Nied­rig­zins­pha­se auf dem Kre­dit­markt lässt sich viel Geld ein­spa­ren.