Unbe­rech­tig­te Abbu­chun­gen – So reagie­ren Sie rich­tig 

Die Kre­dit­kar­te kommt ver­mehrt auch in Deutsch­land zum Ein­satz. Durch mas­si­ve Wer­bung sowie eine brei­te Aus­wahl ver­schie­de­ner Ange­bo­te ent­schei­den sich zahl­rei­che Haus­hal­te für die Nut­zung einer sol­chen Kar­te im Rah­men der täg­li­chen, anfal­len­den Trans­ak­tio­nen. Und auch die Bean­tra­gung einer neu­en und kos­ten­lo­sen Kre­dit­kar­te ist heu­te so ein­fach wie nie zuvor. Doch was pas­siert eigent­lich bei einer unbe­rech­tig­ten Abbu­chung? Rund um die­ses sen­si­ble The­ma erhal­ten Sie im Fol­gen­den wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen rund um die rich­ti­gen Ver­hal­tens­wei­sen.

Unbe­rech­tig­te Abbu­chun­gen – So reagie­ren Sie rich­tig 

Die unbe­rech­tig­te Abbu­chung – Ver­schaf­fen Sie sich einen Über­blick

Bei der Durch­sicht der aktu­el­len Abbu­chun­gen rund um die eige­ne Kre­dit­kar­te fal­len häu­fig Unre­gel­mä­ßig­kei­ten auf. Tat­säch­lich sind die­se also alles ande­re als sel­ten. Gleich­zei­tig ist es aber auch so, dass es sich längst nicht in allen Fäl­len auch wirk­lich um eine unbe­rech­tig­te Abbu­chung han­delt. Das Pro­blem ist hier­bei näm­lich die Tat­sa­che, dass vie­le Men­schen im Lau­fe der Wochen den Über­blick über alle anste­hen­den Abbu­chun­gen ver­lie­ren. Da die Anzahl der Trans­ak­tio­nen bei den meis­ten Kre­dit­kar­ten nicht limi­tiert ist und zuneh­mend auch klei­ne­re Beträ­ge bequem mit der Kre­dit­kar­te bezahlt wer­den, sam­meln sich die Abbu­chun­gen im Lau­fe des Monats hier­bei sehr schnell an.

Bevor Sie dann im Zuge der ers­ten Panik zu einer fal­schen Reak­ti­on nei­gen, soll­ten Sie sich zunächst einen genau­en Über­blick ver­schaf­fen. Neh­men Sie sich einen kur­zen Moment und las­sen Sie alle Abbu­chun­gen und Trans­ak­tio­nen der ver­gan­ge­nen Tage Revue pas­sie­ren. In vie­len Fäl­len stellt sich dann die Annah­me, dass es sich um eine unbe­rech­tig­te Abbu­chung auf Ihrer Kre­dit­kar­te han­delt, als voll­kom­men falsch her­aus. Sie fin­den hier­bei häu­fig eine Trans­ak­ti­on, wel­che Sie die­ser Abbu­chung zuord­nen kön­nen.

So gehen Sie gegen eine unbe­rech­tig­te Trans­ak­ti­on vor…

Han­delt es sich aller­dings trotz ein­ge­hen­der Über­le­gung und Recher­che um eine unbe­rech­tig­te Abbu­chung, soll­ten Sie als Besit­zer der Kre­dit­kar­te schnell han­deln. Nicht sel­ten han­delt es sich bei einer sol­chen Trans­ak­ti­on näm­lich um Betrug. Und eben­falls häu­fig han­delt es sich hier­bei um eine wie­der­keh­ren­de Gefahr. Dies bedeu­tet: Die Gefahr einer erneu­ten fal­schen Abbu­chung ist groß. Um die­ser Gefahr zu begeg­nen, soll­ten Sie ent­spre­chend flott reagie­ren und die not­wen­di­gen Maß­nah­men ergrei­fen.

Und selbst­ver­ständ­lich ist in die­sem Fall die Bank bzw. das Insti­tut, wel­ches hin­ter der Kre­dit­kar­te steckt, für Sie der ers­te Ansprech­part­ner. In der Regel neh­men die Kre­dit­in­sti­tu­te und Ban­ken anschlie­ßend eige­ne Ermitt­lun­gen auf, um die rät­sel­haf­te Abbu­chung auf­zu­klä­ren. Blei­ben auch die wei­te­ren Nach­for­schun­gen rund um die Abbu­chung ohne Erfolg, lässt sich die­se also wei­ter­hin nicht recht­mä­ßig zuord­nen, bleibt Ihnen anschlie­ßend nur noch die Mög­lich­keit der Stor­nie­rung. Die­se Stor­nie­rung ist bei einer Kre­dit­kar­te aller­dings mit mehr Auf­wand ver­bun­den, als bei­spiels­wei­se bei einer klas­si­schen Abbu­chung vom Bank­kon­to. Die Ban­ken hal­ten für einen sol­chen Fall in der Regel ein For­mu­lar bereit, über wel­ches Sie den Wider­spruch ein­rei­chen kön­nen. Die­ses fül­len Sie mit Ihren per­sön­li­chen Daten aus und geben zudem die ent­spre­chen­de Abbu­chung mit an. Die Frist für die Mög­lich­keit einer Rück­bu­chung liegt in der Regel bei genau acht Wochen, sodass hier tat­säch­lich kei­ne Zeit ver­schwen­det wer­den soll­te. Anschlie­ßend besteht kein Rechts­an­spruch auf die Zurück­bu­chung mehr. Zudem soll­ten Sie im wei­te­ren Ver­lauf dar­auf ach­ten, dass wei­te­re Abbu­chun­gen ohne recht­li­che Grund­la­ge ver­hin­dert wer­den. Zu die­sem Zweck bie­ten die Ban­ken die Mög­lich­keit, ein­zel­ne Ver­bin­dun­gen zu sper­ren. Erneu­te Abbu­chun­gen sind somit nicht mehr mög­lich und nicht mehr zu befürch­ten.

Bei einem erfolg­rei­chen Wider­spruch gegen die Abbu­chung schreibt Ihnen die Bank selbst­ver­ständ­lich den ent­spre­chen­den Betrag auf Ihrer Kre­dit­kar­te gut. Mit einer ent­spre­chend schnel­len Reak­ti­on lässt sich ein finan­zi­el­ler Ver­lust also ohne gro­ße Pro­ble­me ver­mei­den.