Ver­jäh­rung von Pro­spekt­haf­tungs­an­sprü­chen

Wenn die Gesell­schaft die Anla­ge­gel­der in ers­ter Linie für den Auf­bau eines drit­ten Unter­neh­mens ver­wen­det, müs­sen im Emis­si­ons­pro­spekt das Geschäfts­mo­dell die­ses Unter­neh­mens, sei­ne Chan­cen und Risi­ken zutref­fend dar­ge­stellt wer­den.

Ver­jäh­rung von Pro­spekt­haf­tungs­an­sprü­chen

Pro­spekt­haf­tungs­an­sprü­che im enge­ren Sinn wegen feh­ler­haf­ter Anga­ben in Pro­spek­ten, die seit dem Inkraft­tre­ten des Vier­ten Finanz­markt­för­de­rungs­ge­set­zes am 1. Juli 2002 ver­öf­fent­licht wur­den, ver­jäh­ren in einem Jahr seit dem Zeit­punkt, in dem der Gesell­schaf­ter von dem Pro­spekt­feh­ler Kennt­nis erlangt, spä­tes­tens drei Jah­re nach dem Abschluss des Gesell­schafts- oder Bei­tritts­ver­tra­ges 1.

Die kur­ze kennt­nis­ab­hän­gi­ge Ver­jäh­rungs­frist für die Pro­spekt­haf­tung im enge­ren Sinn hat der Bun­des­ge­richts­hof in ana­lo­ger Anwen­dung der in den gesetz­lich gere­gel­ten Fäl­len der Pro­spekt­haf­tung bestimm­ten Ver­jäh­rungs­frist – u.a. § 47 BörsG a.F. – ent­nom­men 2. Die Gesichts­punk­te, die den Gesetz­ge­ber des Vier­ten Finanz­markt­för­de­rungs­ge­set­zes zu einer Ver­län­ge­rung der Ver­jäh­rungs­frist ver­an­lass­ten 3, tref­fen auch auf die Pro­spekt­haf­tung im enge­ren Sin­ne zu 4. Der Gesetz­ge­ber hielt ange­sichts der Kom­ple­xi­tät zahl­rei­cher Sach­ver­hal­te eine Frist von sechs Mona­ten nicht für aus­rei­chend, um die zur Vor­be­rei­tung eines Haf­tungs­an­spruchs erfor­der­li­chen Recher­chen durch­zu­füh­ren.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 7. Dezem­ber 2009 – II ZR 15/​08

  1. (OLG Mün­chen, Urt. v. 23. Mai 2007 – 20 U 5471/​06, juris, Tz. 20; Assmann/​Schütze, Hand­buch des Kapi­tal­an­la­ge­rechts 3. Aufl. § 6 Rdn. 211; Schäfer/​Hamann, Kapi­tal­markt­ge­set­ze 2. Aufl. § 46 BörsG Rdn. 9; Keu­necke, Pro­spek­te im Kapi­tal­markt 2. Aufl. Rdn. 811 a.E.; offen Groß, Kapi­tal­markt­recht 4. Aufl. § 47 BörsG Rdn. 8; a.A. Röhricht/​Graf v. Westphalen/​v. Gerkan/​Haas, HGB 3. Aufl. § 161 Rdn. 169[]
  2. vgl. BGHZ 177, 25 Tz. 23; 123, 106, 117 f.; 83, 222, 224 ff.; BGH, Urteil vom 03.12.2007, aaO, Tz. 29; v. 7. Juli 2003 – II ZR 18/​01, ZIP 2003, 1536, 1537; vom 18.12.2000 – II ZR 84/​99, ZIP 2001, 369[]
  3. BT-Drs. 14/​8017, S. 81[]
  4. Assmann/​Schütze aaO[]