Leih­wa­gen buchen in den USA – Was Sie beach­ten müs­sen

Wenn Sie min­des­tens 24 Jah­re alt sind, kön­nen Sie in den USA ein Auto mie­ten. Zwi­schen 21 und 24 Jah­ren ist dies eben­falls mög­lich aber es wird teu­rer. Wel­che Miet­be­din­gun­gen gibt es außer­dem?

Leih­wa­gen buchen in den USA – Was Sie beach­ten müs­sen

Rei­se­pass, Min­dest­miet­dau­er und Abga­be­ort

Um in den USA ein Auto zu mie­ten, benö­ti­gen Sie einen Rei­se­pass und even­tu­ell ein Flug­ti­cket. Sie mie­ten das Auto für min­des­tens einen Tag. Eine stun­den­wei­se Ver­mie­tung ist nicht üblich. Inner­halb eines Staa­tes kön­nen Sie das Auto in der Regel auch woan­ders abge­ben, es kos­tet aber mehr.

Maut­ge­büh­ren und Ver­bo­te bei der Nut­zung von Miet­wa­gen

Im Fal­le eines Unfalls wird der Ver­mie­ter benach­rich­tigt und am bes­ten die 911 dazu geholt. Man­che Stre­cken ver­lan­gen Maut­ge­büh­ren, wes­halb Sie Klein­geld dabei haben soll­ten. Das Befah­ren unbe­fes­tig­ter Stra­ßen, das Zie­hen von Anhän­gern sowie das Abschlep­pen ande­rer Wagen ist nicht gestat­tet.

Ver­schie­de­ne Fahr­zeug­ka­te­go­ri­en

Mit Aus­nah­me soge­nann­ter Pre­mi­um-Fahr­zeu­ge, ist es in den USA üblich, kein bestimm­tes Model, son­dern eine Fahr­zeug­ka­te­go­rie zu reser­vie­ren. Fol­gen­de Kate­go­ri­en sind mög­lich:

  • Eco­no­my: Klein­wa­gen mit zwei bis vier Türen
  • Mid­si­ze: vier­tü­ri­ger Mit­tel­klas­se­wa­gen
  • Full­si­ze: Mit­tel­klas­se­wa­gen mit beson­ders viel Stau­raum
  • Pre­mi­um: Limou­si­ne der Ober­klas­se (oft mit Model­wahl)
  • Cabrio­let
  • Stan­dard: beson­ders gro­ße Kom­bis
  • Gelän­de­wa­gen
  • Mini­van
  • Van (Ver­leih nur mit Erlaub­nis zur Per­so­nen­be­för­de­rung)

Ein Miet­wa­gen soll­te im Vor­aus gebucht wer­den. Das hat eini­ge Vor­tei­le:

Bei der Abho­lung des Miet­wa­gens kommt es oft vor, dass der Ver­käu­fer noch eini­ge Extras los­wer­den möch­te. Man­che von ihnen machen sogar Sinn:

  • Falls Sie die Gol­den Gate Bridge befah­ren möch­ten, brau­chen Sie vom Ver­lei­her eine Maut-Box.
  • Manch­mal besteht die Mög­lich­keit, für wenig Geld ein Upgrade auf eine höhe­re Klas­se zu bekom­men.
  • Das Lei­hen von Navi­ga­ti­ons­ge­rä­ten lohnt sich. Die Mar­ke Gar­min eig­net sich für die USA bes­ser als Navi­ga­ti­ons­ge­rä­te von Tom­Tom.
  • Je nach Alter und Gewicht braucht ein Kind den pas­sen­den Kin­der­sitz. Sie sind Vor­schrift. Das Feh­len wird streng geahn­det.
  • In Kali­for­ni­en sind Zusatz­fah­rer kos­ten­los.
  • Fuel Ser­vice Opti­on: Sie bekom­men den Wagen mit vol­lem Tank und brin­gen ihn mit mög­lichst lee­rem Tank zurück, da Sie das Geld für even­tu­el­le Res­te nicht wie­der bekom­men.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen über das Buchen von Miet­wa­gen und zum The­ma Voll­kas­ko­k­lau­sel fin­den Sie hier.