Min­dest­net­to­be­trä­ge nach dem Alters­teil­zeit­ge­setz

Die seit dem 1. Janu­ar 2005 gül­ti­gen Min­dest­net­to­be­trä­ge nach dem Alters­teil­zeit­ge­setz wer­den auch im Jahr 2006 fort­gel­ten, da kei­ne neu­en Min­dest­net­to­be­trä­ge fest­ge­legt wur­den. Die Min­dest­net­to­be­trä­ge haben Bedeu­tung für Alters­teil­zeit­ar­beits­ver­hält­nis­se, die vor dem 1. Juli 2004 begon­nen wur­den. Bei sol­chen Arbeits­ver­hält­nis­sen ist das Teil­zeit-Arbeits­ent­gelt vom Arbeit­ge­ber um 20 Pro­zent bezie­hungs­wei­se min­des­tens auf 70 Pro­zent des um gesetz­li­che Pau­schal­ab­zü­ge ver­min­der­ten vor­he­ri­gen Arbeits­ent­gelts auf­zu­sto­cken.

Min­dest­net­to­be­trä­ge nach dem Alters­teil­zeit­ge­setz