Online-Rech­nun­gen

Die in vor­for­mu­lier­ten Ver­trags­be­din­gun­gen eines Mobil­funk-Ser­vice-Pro­vi­ders ent­hal­te­ne Klau­sel, wonach der Kun­de bei Aus­wahl eines soge­nann­ten "Online-Tarifs" ledig­lich eine Online-Rech­nung erhält, die im Inter­net-Por­tal des Anbie­ters bereit gestellt und vom Kun­den abge­ru­fen, aber auch her­un­ter­ge­la­den und aus­ge­druckt wer­den kann, stellt kei­ne unan­ge­mes­se­ne Benach­tei­li­gung des Kun­den dar.

Online-Rech­nun­gen

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 16. Juli 2009 – III ZR 299/​08