Preis­an­pas­sungs­klau­seln in Gas­ver­sor­gungs­ver­trä­gen

In All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen, die ein Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men in Gas­ver­sor­gungs­ver­trä­gen mit End­ver­brau­chern (Norm­son­der­kun­den) ver­wen­det, hal­ten die Klau­seln

Preis­an­pas­sungs­klau­seln in Gas­ver­sor­gungs­ver­trä­gen
  1. "Ändern sich die all­ge­mei­nen ver­öf­fent­lich­ten Tarif­prei­se (Haus­halt und Gewer­be) [des Ver­sor­gungs­un­ter­neh­mens], so ist [das Ver­sor­gungs­un­ter­neh­men] berech­tigt, die Ver­trags­prei­se ange­mes­sen zu ändern. Die Ände­run­gen wer­den wirk­sam mit der öffent­li­chen Bekannt­ga­be der geän­der­ten Prei­se ab dem in der Bekannt­ga­be ange­ge­be­nen Zeit­punkt …"
  2. "Die Prei­se des Son­der­ab­kom­mens HS sind an den Tarif H II, die Prei­se des Son­der­ab­kom­mens GS an den Tarif G II der ab 1. Okto­ber 1981 gül­ti­gen all­ge­mei­nen Tari­fe für die Ver­sor­gung mit Gas [des Ver­sor­gungs­un­ter­neh­mens] gebun­den. Ändern sich die Grund­prei­se die­ser Tari­fe, so ändern sich auch die Grund­prei­se der Son­der­ab­kom­men im glei­chen Ver­hält­nis; ändern sich die Arbeits­prei­se die­ser Tari­fe, so ändern sich die Arbeits­prei­se der Son­der­ab­kom­men um den glei­chen Betrag."

der Inhalts­kon­trol­le nach § 307 Abs. 1 BGB nicht stand 1.

Klau­seln in All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen eines Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­neh­mens, die für das Ver­trags­ver­hält­nis mit Norm­son­der­kun­den eine Preis­an­pas­sung oder ein ein­sei­ti­ges Preis­än­de­rungs­recht des Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­neh­mens in der Wei­se regeln, dass sie die unmit­tel­ba­re Anwend­bar­keit der AVB­GasV oder ein mit § 4 AVB­GasV in jeder Hin­sicht gleich­lau­ten­des Ände­rungs­recht vor­se­hen, hal­ten der Inhalts­kon­trol­le nach § 307 Abs. 1 BGB nicht stand 2.

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 31. Juli 2013 – VIII ZR 162/​09

  1. zu a: Fort­füh­rung von BGH, Urteil vom 17.12.2008 – VIII ZR 274/​06, BGHZ 179, 186 Rn. 12 ff.; zu b: Bestä­ti­gung von BGH, Urteil vom 14.07.2010 – VIII ZR 246/​08, BGHZ 186, 180 Rn. 38 ff.[]
  2. im Anschluss an EuGH, RIW 2013, 299 – RWE Ver­trieb; Auf­ga­be von BGH, Urtei­le vom 15.07.2009 – VIII ZR 225/​07, BGHZ 182, 59 Rn. 19 ff.; und VIII ZR 56/​08, WM 2009, 1711 Rn. 21. ff.; vom 14.07.2010 – VIII ZR 246/​08, BGHZ 186, 180 Rn. 33 ff.[]