Pri­va­te Alt­pa­pier­samm­lun­gen in Ham­burg

Die Rege­lun­gen des Kreis­lauf­wirt­schafts-/Ab­fall­ge­set­zes (KrW-/Ab­fG) über die Zuläs­sig­keit gewerb­li­cher Alt­pa­pier­samm­lun­gen aus pri­va­ten Haus­hal­tun­gen in der durch das Urteil des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts vom 18. Juni 2009 1 gefun­de­nen Aus­le­gung wer­fen im Hin­blick auf die Vor­ga­ben des Euro­pa­rechts wei­te­re Fra­gen auf.

Pri­va­te Alt­pa­pier­samm­lun­gen in Ham­burg

Der seit Anfang 2011 in Ham­burg gel­ten­de Anschluss- und Benut­zungs­zwang pri­va­ter Haus­hal­tun­gen an das von der Stadt­rei­ni­gung Ham­burg betrie­be­ne Alt­pa­pier-Erfas­sungs­sys­tem wirkt sich auf die Fra­ge der Zuläs­sig­keit gewerb­li­cher Alt­pa­pier­samm­lun­gen nicht unmit­tel­bar aus.

Ein beson­de­res Inter­es­se am Sofort­voll­zug des gegen­über einem gewerb­li­chen Ent­sor­gungs­un­ter­neh­men ergan­ge­nen Alt­pa­pier-Sam­mel­ver­bots lässt sich nicht mit einer angeb­li­chen Aus­wei­tung der gewerb­li­chen Samm­lung begrün­den, wenn durch die gewerb­li­che Samm­lung auch nach mehr­jäh­ri­ger Tätig­keit weni­ger als 2% der vom öffent­lich-recht­li­chen Ent­sor­gungs­trä­ger erfass­ten Alt­pa­pier­men­ge ein­ge­sam­melt wird.

Ham­bur­gi­sches Ober­ver­wal­tungs­ge­richt, Beschluss vom 18. Febru­ar 2011 – 5 Bs 196/​10

  1. BVerwG, Urteil vom 18.06.2009 – 7 C 16.08, BVerw­GE 134, 154 ff.[]