Ver­jäh­rung trotz Haf­tungs­be­scheid

Scha­dens­er­satz­an­sprü­che gegen die Geschäfts­füh­rer einer insol­ven­ten GmbH ver­jäh­ren regel­mä­ßig in drei Jah­ren (ab Kennt­nis). Dies gilt auch für die Ansprü­che der Sozi­al­ver­si­che­rungs­trä­ger wegen der Nicht­ab­füh­rung von Sozi­al­ver­si­che­rungs­ab­ga­ben. Das OLG Frank­furt/​M. hat nun klar­ge­stellt, dass die­se Ver­jäh­rungs­frist nicht dadurch unter­bro­chen wer­den kann, dass der Sozi­al­ver­si­che­rungs­trä­ger gegen den Geschäfts­füh­rer einen Haf­tungs­be­scheid erlässt.

Ver­jäh­rung trotz Haf­tungs­be­scheid

OLG Frankfurt/​M., Beschluss vom 18.04.2005 – 19 W 9/​05

  1. Anschluss an BFH, Urteil vom 25.05.2004 – VIII R 21/​03, BFH/​NV 2005, 171