Kein Leh­rer auf Kos­ten der Kran­ken­ver­si­che­rung

Die Klau­sel in den Tarif­be­din­gun­gen eines pri­va­ten Kran­ken­ver­si­che­rers, wonach sich der Ver­si­che­rungs­schutz auch auf die Psy­cho­the­ra­pie sowie eine logo­pä­di­sche Behand­lung erstreckt, soweit ers­te­re durch Ärz­te oder Diplom­psy­cho­lo­gen, letz­te­re durch Ärz­te oder Logo­pä­den durch­ge­führt wird, kann nicht dahin aus­ge­legt wer­den, dass der zuge­sag­te Ver­si­che­rungs­schutz auch die the­ra­peu­ti­sche Behand­lung einer Lese-Recht­schreib-Schwä­che (LRS) durch Päd­ago­gen umfasst. Die genann­te Klau­sel hält der Inhalts­kon­trol­le inso­weit stand.

Kein Leh­rer auf Kos­ten der Kran­ken­ver­si­che­rung

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 11. Febru­ar 2009 – IV ZR 28/​08