Pfän­dung des Frei­stel­lungs­an­spruchs gegen­über dem Haft­pflicht­ver­si­che­rung – und die Voll­stre­ckungs­kos­ten

Macht der Geschä­dig­te sei­nen Anspruch nach rechts­kräf­ti­gem Urteil im Haft­pflicht­pro­zess auf­grund eines Pfän­dungs- und Über­wei­sungs­be­schlus­ses gegen den Haft­pflicht­ver­si­che­rer des Schä­di­gers gel­tend, so sind zugleich gel­tend gemach­te Kos­ten des Pfän­dungs- und Über­wei­sungs­be­schlus­ses dem Streit­wert nicht hin­zu­zu­rech­nen; sie blei­ben für die Bemes­sung des Streit­werts und der Beschwer als Neben­for­de­rung gemäß § 4 ZPO außer Betracht 1.

Pfän­dung des Frei­stel­lungs­an­spruchs gegen­über dem Haft­pflicht­ver­si­che­rung – und die Voll­stre­ckungs­kos­ten

Dies gilt nicht nur für die Zin­sen 2, son­dern auch für die Kos­ten des Pfän­dungs- und Über­wei­sungs­be­schlus­ses.

Zwar sind nach der Recht­spre­chung des Bun­des­ge­richts­hofs die Kos­ten des Haft­pflicht­pro­zes­ses im Deckungs­pro­zess gegen den Haft­pflicht­ver­si­che­rer wert­mä­ßig zu berück­sich­ti­gen, weil der Anspruch des Ver­si­che­rungs­neh­mers gegen sei­nen Haft­pflicht­ver­si­che­rer, ihn von sei­ner Ver­pflich­tung zur Zah­lung der nach ver­lo­re­nem Haft­pflicht­pro­zess fest­ge­setz­ten Kos­ten zu befrei­en oder ihm die­se zu erset­zen, sofern er sie selbst schon ent­rich­tet hat, kei­ne Neben­for­de­rung zum Ver­si­che­rungs­schutz­an­spruch, son­dern ein wesent­li­cher, haupt­säch­li­cher Bestand­teil die­ses Anspruchs selbst ist 3. Für die Kos­ten des Pfän­dungs­an­trags trifft dies aber nicht zu 4. Die selb­stän­dig neben der Pflicht zur Befrie­di­gung begrün­de­ter Ansprü­che ste­hen­de Abwehr­ver­pflich­tung des Haft­pflicht­ver­si­che­rers erstreckt sich nur auf die Abwehr von gel­tend gemach­ten Ansprü­chen, die er für unbe­grün­det erach­tet, nicht aber auf die Abwehr von Zwangs­voll­stre­ckungs­maß­nah­men, die nach Rechts­kraft des Haft­pflich­tur­teils zur Durch­set­zung begrün­de­ter Ansprü­che gegen den Ver­si­che­rungs­neh­mer durch­ge­führt wer­den. Soweit der Haft­pflicht­ver­si­che­rer bei begrün­de­ten Ansprü­chen gegen den Ver­si­che­rungs­neh­mer im Rah­men sei­ner Leis­tungs­pflicht auch die­se Kos­ten zu erset­zen haben soll­te, han­delt es sich um eine in der Ent­ste­hung von der Haupt­for­de­rung abhän­gi­ge Neben­for­de­rung.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 24. Juni 2015 – IV ZR 248/​14

  1. Fort­füh­rung des BGH, Urteils vom 21.01.1976 – IV ZR 123/​74[]
  2. vgl. BGH, Beschluss vom 10.12 2014 – IV ZR 116/​14[]
  3. BGH, Urteil vom 21.01.1976 – IV ZR 123/​74, VersR 1976, 477 unter – I 34[]
  4. offen gelas­sen im BGH, Urteil aaO Rn. 35[]