PKV Tari­fe – Ver­glei­chen leicht gemacht

Jeder Bür­ger muss in Deutsch­land eine Kran­ken­ver­si­che­rung abschlie­ßen und sich kran­ken­ver­si­chern. Dabei gibt es zwei unter­schied­li­che Kran­ken­ver­si­che­rungs­sys­te­me, die von den Bür­gern unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen abschlos­sen wer­den kön­nen.

PKV Tari­fe – Ver­glei­chen leicht gemacht

Pri­va­te und Gesetz­li­che Kran­ken­ver­si­che­run­gen, wer darf wel­che Ver­si­che­rung wäh­len und was sind die größ­ten Unter­schie­de?
Alle Arbeit­neh­mer und Ange­stell­ten die im Jahr über der Ver­si­che­rungs­pflicht­gren­ze lie­gen (2011 sind das brut­to 49.500 €), sowie alle Selb­stän­di­gen, Gewer­be­trei­ben­den, Frei­be­ruf­ler und Beam­te dür­fen sich ent­we­der frei­wil­lig gesetz­lich Kran­ken­ver­si­chern, oder sich auch eine Pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rung (PKV) aus­wäh­len.

In den Gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­run­gen (GKV) wird der Bei­trag pro­zen­tu­al vom Ein­kom­men bis zur Bei­trags­be­mes­sungs­gren­ze (2011 sind das 44.550 € brut­to) erho­ben. Die Leis­tun­gen aller GKV ori­en­tie­ren sich an einem ein­heit­li­chen Leis­tungs­ka­ta­log, der im Regel­fall Basis­ver­sor­gung mit teil­wei­sen Zuzah­lun­gen beinhal­tet. Was der Kata­log nicht beinhal­tet muss pri­vat bezahlt wer­den.

Bei allen PKV bestimmt der Ver­si­che­rungs­neh­mer das Niveau der Ver­si­che­rungs­leis­tun­gen selbst. Hier ori­en­tiert sich die Bei­trags­hö­he immer an den gewünsch­ten Leis­tun­gen, dem Ein­tritts­al­ter, Dau­er­erkran­kun­gen und den Tari­fen der Ver­si­che­rer. Von der Basis­ver­sor­gung bis zu Son­der­be­hand­lun­gen und Kran­ken­ta­ge­geld ist alles ver­si­cher­bar.

PKV ver­glei­chen um Geld zu spa­ren

Bei glei­chen Aus­gangs­be­din­gun­gen kann die Bei­trags­hö­he zwi­schen den ein­zel­nen Ver­si­che­rern unter­schied­lich hoch sein. Hier ist ein Ver­gleich unbe­dingt zu emp­feh­len. Theo­re­tisch kann der Ver­si­che­rer bei frist­ge­mä­ßer Kün­di­gung bis 55 Jah­re gewech­selt wer­den. Doch da das Ein­tritts­al­ter des Pri­vat­pa­ti­en­ten für die Bei­trags­hö­he sehr wich­tig ist, wird jeder spä­te­re Wech­sel fast immer teu­rer. Oft bleibt die gewähl­te PKV lebens­lang bestehen. Des­halb ist der Ver­si­che­rungs­ver­gleich vor dem Abschluss ganz wich­tig und not­wen­dig.

PKV Tari­fe im Inter­net ver­glei­chen

Sehr bequem, ohne frem­der Beein­flus­sung und ein­fach ist ein Ver­gleich der Tari­fe im Inter­net. Dazu muss der Inter­es­sent nur in einer gewähl­ten Such­ma­schi­ne den Begriff PKV ver­glei­chen ein­ge­ben und schon bekommt er in einer Tabel­le eine genaue Über­sicht vie­ler Anbie­ter. Er kann sich meh­re­re Anbie­ter aus­su­chen und mit einem Klick auf die PKV dort sei­ne gewünsch­ten Daten ein­ge­ben. Dann erhält er sofort den jewei­lig zu zah­len­den Bei­trag. Von meh­re­ren güns­ti­gen Anbie­tern kön­nen dann noch kon­kre­te Ange­bo­te abge­for­dert wer­den, bevor der Ver­trags­ab­schluss erfolgt.