Ver­stö­ße gegen die eBay-AGB und das Wett­be­werbs­recht

Nicht jeder eBay-Ver­trags­ver­stoß über­schrei­tet die Gren­ze zur Wett­be­werbs­wid­rig­keit. So hat­te sich jetzt das Ober­lan­des­ge­richt Hamm mit der Fra­ge zu befas­sen, ob ein Wett­be­werbs­ver­stoß dar­in liegt, dass ein Mit­be­wer­ber ent­ge­gen den Grund­sät­zen für die Nut­zung der Inter­net­platt­form eBay als Ver­käu­fer gleich­zei­tig mehr als 3 Ange­bo­te mit iden­ti­schem Arti­kel offe­riert.

Ver­stö­ße gegen die eBay-AGB und das Wett­be­werbs­recht

Die Par­tei­en ver­trei­ben im Inter­net auf der Auk­ti­ons­platt­form eBay Kfz-Hifi­ge­rä­te und Zube­hör. Der Wider­be­klag­te hat­te auf die­ser Platt­form für ein­zel­ne Kfz-Typen jeweils 6 Mal iden­ti­sche Radio­blen­den und Adap­ter­ka­bel im „Sofort-Kau­fen-For­mat“ ange­bo­ten und damit unstrei­tig gegen die eBay Grund­sät­ze zum Ein­stel­len iden­ti­scher Arti­kel ver­sto­ßen. Eine in den Nut­zungs­grund­sät­zen vor­ge­se­he­ne Aus­nah­me für zuläs­si­ge Mehr­fach­an­ge­bo­te lag nicht vor.

Das Ober­lan­des­ge­richt Düs­sel­dorf hat in dem ver­trags­wid­ri­gen Ver­hal­ten des Mit­be­wer­bers gegen­über eBay kei­nen Wett­be­werbs­ver­stoß gese­hen:

Ein Ver­stoß gegen ein ver­trag­li­ches Wer­be­ver­bot betref­fe den Kreis der Ver­trags­part­ner und kön­ne dort sank­tio­niert wer­den, man­geln­de Ver­trags­treue füh­re aber nicht auto­ma­tisch zu einem Unlau­ter­keits­ver­dikt.

Eine all­ge­mei­ne Markt­be­hin­de­rung schei­de aus. Der Umstand, dass der Mit­be­wer­ber in der Such­ergeb­nis-Lis­te erheb­lich öfter mit glei­chen Pro­duk­ten auf­tau­che als die Kon­kur­renz, füh­re nicht zu einer ernst­haf­ten Behin­de­rung der Markt­chan­cen der Mit­be­wer­ber, eine spür­ba­re Beein­träch­ti­gung der Ver­brau­cher sei auch nicht erkenn­bar.

Eben­so wenig lie­ge eine geziel­te Behin­de­rung der Mit­be­wer­ber vor. Der Anbie­ter drän­ge sich – bild­lich gespro­chen – nicht gezielt zwi­schen den Mit­be­wer­ber und deren Kun­den. Durch den Ver­trags­ver­stoß wer­de die Gren­ze zur Wett­be­werbs­wid­rig­keit nicht über­schrit­ten.

Ober­lan­des­ge­richt Hamm, Urteil vom 21. Dezem­ber 2010 – I‑4 U 142/​10