Wie Sie Ihre virtuelle Identität schützen können

Identitätsdiebstahl ist jede Art von Täuschung, Betrug oder Straftat, die zum Verlust persönlicher Daten führt, einschließlich des Verlusts von Benutzernamen, Passwörtern, Bankdaten, Kreditkartennummern, Sozialversicherungsnummern und Gesundheitskennungen, die dann ohne Ihre Zustimmung für Betrug und andere Straftaten verwendet werden.

Wie Sie Ihre virtuelle Identität schützen können

Nach Angaben der FTC1 werden jedes Jahr die Identitäten von bis zu 9 Millionen Amerikanern gestohlen, und seit 2005 wurden mindestens 534 Millionen personenbezogene Daten durch Angriffe auf die Datenbanken von Unternehmen, Behörden, Institutionen und Organisationen kompromittiert2. Würden sich diese Verstöße gleichmäßig auf die 310 Millionen Einwohner der USA verteilen, wäre jeder von ihnen ein- und zweidrittel Mal Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden.

Für einige Verbraucher ist Identitätsdiebstahl eine lästige Unannehmlichkeit, und sie können ihre Probleme schnell lösen und ihre Identität wiederherstellen. Für andere kann die Wiederherstellung ihrer Identität Hunderte oder sogar Tausende von Dollar kosten, Monate dauern, ihren Ruf erheblich schädigen, sie um ihre Jobchancen bringen und sogar die Ablehnung von Kreditanträgen für Schule, Haus oder Auto beeinflussen, weil potenzielle Arbeitgeber oder Kreditunternehmen den Schaden an Ihren Kreditwürdigkeitswerten sehen. Einige Verbraucher wurden sogar wegen Straftaten verhaftet, die jemand unter ihrer Identität begangen hatte, und mussten beweisen, dass sie unschuldig waren.

Im Folgenden finden Sie einige wichtige Schritte, die Sie unternehmen können, um Identitätsdiebstahl im Internet zu verhindern:

Schützen Sie Ihren Computer und Ihr Smartphone mit einer starken, aktuellen Sicherheitssoftware. Wenn Ihr Computer oder Smartphone mit Schadsoftware infiziert ist, helfen andere Schutzmaßnahmen wenig, denn Sie haben den Kriminellen den Schlüssel zu all Ihren Online-Aktivitäten gegeben. Vergewissern Sie sich auch, dass alle Aktualisierungen des Betriebssystems installiert sind.

Lernen Sie, Spam und Betrug zu erkennen

 Obwohl einige Phishing-Betrügereien leicht zu erkennen sind, können andere Phishing-Versuche in einer E-Mail, einer Instant Messaging-Nachricht, in sozialen Netzwerken oder auf Websites sehr legitim aussehen. Die einzige Möglichkeit, nicht auf Phishing-Betrug hereinzufallen, besteht darin, niemals auf einen Link zu klicken, der Ihnen geschickt wurde. Wenn die E-Mail z. B. behauptet, von Ihrer Bank zu sein, alle richtigen Logos enthält und Ihren Namen kennt, kann sie von Ihrer Bank stammen – oder auch nicht. Anstatt den angegebenen Link zu verwenden, sollten Sie die Website selbst mit einer Suchmaschine finden. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie auf einer seriösen Website gelandet sind und nicht auf einer gefälschten Seite.

Verwenden Sie sichere Passwörter

Schwache Passwörter sind ein Traum für Identitätsdiebe – vor allem, wenn Sie überall das gleiche Passwort verwenden. Sobald der Dieb Ihr Kennwort kennt, kann er sich in Ihre Finanzkonten einloggen und dort Schaden anrichten. Sie brauchen Passwörter, die lang (mehr als 10 Zeichen) und sicher sind (Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Symbole) und die nichts mit Ihren persönlichen Daten zu tun haben (wie Name, Alter, Geburtsdatum, Haustier). Passwort-Manager und Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) sind ebenfalls bewährte Verfahren für die Passwortverwaltung.

Verwenden Sie beim Einkaufen nur seriöse Websites

Wenn Sie den Ruf eines Unternehmens, bei dem Sie einkaufen möchten, nicht kennen, machen Sie Ihre Hausaufgaben. Wie werden sie von anderen Benutzern bewertet? Verfügt das Unternehmen über eine gute Bewertung durch das Better Business Bureau ? Verwenden sie eine sichere, verschlüsselte Verbindung für persönliche und finanzielle Daten? Das Hypertext Transfer Protocol Secure (https) ist, wie der Name schon sagt, eine sicherere Variante des älteren Hypertext Transfer Protocol (http). Das neue Protokoll wurde entwickelt, um die Sicherheit und den Datenschutz einer Website zu gewährleisten. Daher ist es wichtig, dass Sie „https“ in der URL einer Website sehen, wenn diese nach persönlichen oder finanziellen Daten fragt.

Bleiben Sie wachsam. Achten Sie auf häufige Anzeichen für Identitätsdiebstahl wie:

  • Falsche Angaben in Ihren Kreditauskünften, einschließlich Ihrer Sozialversicherungsnummer, Adresse(n), Ihres Namens oder des Namens Ihres Arbeitgebers.
  • Fehlende Rechnungen oder andere Post. Wenn Ihre Rechnungen nicht oder verspätet eintreffen, wenden Sie sich an Ihre Gläubiger. Eine fehlende Rechnung kann darauf hindeuten, dass ein ID-Dieb Ihr Konto gekapert und Ihre Rechnungsadresse geändert hat, um das Verbrechen zu vertuschen.
  • Sie bekommen neue Kreditkarten zugeschickt, die Sie nicht beantragt haben.
  • Verweigerung einer Kreditgenehmigung oder hohe Zinssätze ohne ersichtlichen Grund.
  • Sie erhalten Anrufe oder Benachrichtigungen über überfällige Rechnungen für Produkte oder Dienstleistungen, die Sie nicht gekauft haben.

Seien Sie misstrauisch bei öffentlichem WiFi und überlegen Sie es sich zweimal, bevor Sie sich in ein ungesichertes Netzwerk einwählen. Hier finden Sie VPN für Österreich um sich im Internet zu schützen. Virtuelle private Netzwerke (VPNs) sind Tools, mit denen Sie sich vor neugierigen Blicken in öffentlichen WiFi-Netzwerken schützen können. 

Die konsequente Anwendung dieser acht Schritte zum Schutz und zur Überwachung Ihrer Kreditwürdigkeit verringert das Risiko eines Identitätsdiebstahls und alarmiert Sie sofort, wenn ein solches Problem auftritt. Internet-Sicherheitslösungen mit Schutz vor Identitätsdiebstahl können Sie vor spezieller Malware schützen, die persönliche Informationen stehlen kann, indem sie Ihre Tastenanschläge protokolliert oder Ihre Browsing-Sitzungen ausspäht. Schützen Sie Benutzernamen, Kontonummern und andere persönliche Daten vor Spyware und anderen Online-Bedrohungen, die es auf wertvolle persönliche Daten abgesehen haben.

Bildnachweis: