Anwalts­haf­tung und Sekun­där­ver­jäh­rung

Nach Man­datsen­de besteht regel­mä­ßig kei­ne Pflicht des Rechts­an­walts mehr, sei­nen frü­he­ren Man­dan­ten auf sei­ne mög­li­che Haf­tung und den Ein­tritt der Pri­mär­ver­jäh­rung hin­zu­wei­sen. Dies gilt im Grund­satz auch dann, wenn der Rechts­an­walt in der Fol­ge die Ver­tre­tung eines nahen Ange­hö­ri­gen sei­nes frü­he­ren Man­dan­ten über­nom­men hat und es in dem neu­en Man­dat um gleich­ar­ti­ge Ansprü­che geht.

Anwalts­haf­tung und Sekun­där­ver­jäh­rung

Ober­lan­des­ge­richt Cel­le, Urteil vom 6. Mai 2009 – 3 U 294/​08

  1. EuGH, Urteil vom 10.11.2016 – C‑30/​15 P[]