Bei­der­sei­ti­ge Beru­fung – aber nur eine Frist­ver­län­ge­rung für die Beru­fungs­be­grün­dung

Bei einer von bei­den Pro­zess­par­tei­en ein­ge­leg­ten Beru­fung bezieht sich eine vom Beru­fungs­ge­richt gewähr­te Frist­ver­län­ge­rung für die Beru­fungs­be­grün­dungs­frist allein auf die lau­fen­de Beru­fungs­be­grün­dungs­frist der­je­ni­gen Par­tei, die die Frist­ver­län­ge­rung bean­tragt hat.

Bei­der­sei­ti­ge Beru­fung – aber nur eine Frist­ver­län­ge­rung für die Beru­fungs­be­grün­dung

Ande­res könn­te allen­falls dann gel­ten, wenn sich eine Erstre­ckung auf die für den Klä­ger lau­fen­de Frist aus die­ser Ver­fü­gung ergä­be 1.

Der Pro­zess­be­voll­mäch­tig­te der ande­ren Pro­zess­par­tei (hier: des Klä­gers) konn­te – zumal die Ver­län­ge­rung der Beru­fungs­be­grün­dungs­frist nach § 520 Abs. 2 Satz 2 ZPO einen Antrag vor­aus­setzt und er selbst einen sol­chen Frist­ver­län­ge­rungs­an­trag nicht gestellt hat­te 2 – dem ihm nur nach­richt­lich über­sand­ten, unmit­tel­bar aber an den Beklag­ten­ver­tre­ter gerich­te­ten Frist­ver­län­ge­rungs­schrei­ben nicht ent­neh­men, dass damit auch die für den Klä­ger lau­fen­de Beru­fungs­be­grün­dungs­frist hät­te ver­län­gert wer­den sol­len 3.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 15. Febru­ar 2017 – IV ZR 236/​14

  1. vgl. dazu BGH, Beschluss vom 13.07.1972 – VII ZB 9/​72, VersR 1972, 1128 unter 1 a[]
  2. vgl. BGH, Beschluss vom 06.06.2013 – VII ZR 254/​12 2[]
  3. vgl. dazu BGH, Beschluss vom 29.01.2009 – III ZB 61/​08, VersR 2010, 364 Rn. 14[]