Berufungssumme und Berufungszulassung

Hat das erstinstanzliche Gericht keine Veranlassung gesehen, die Berufung nach § 511 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 ZPO zuzulassen, weil es von einer Beschwer über 600 € ausgegangen ist, und hat das Berufungsgericht diese Entscheidung nicht nachgeholt, obwohl es von einer geringeren Beschwer ausgegangen ist1, kann das Rechtsbeschwerdegericht im Rahmen der Erheblichkeit dieses Verfahrensfehlers prüfen, ob eine Zulassung der Berufung geboten gewesen wäre ((im Anschluss an BGH, Beschluss vom 21.04.2010 – XII ZB 128/09, FamRZ 2010, 964).

Berufungssumme und Berufungszulassung

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 23. März 2011 – XII ZB 436/10

  1. vgl. BGH, Urteil vom 14.11.2007 – VIII ZR 340/06, NJW 2008, 218; und Beschluss vom 3. Juni 2008 – VIII ZB 101/07, WuM 2008, 614 []