Bürg­schaf­ten und spä­te­re Auf­trags­er­wei­te­run­gen

Eine Bürg­schaft, die für Werk­lohn­for­de­run­gen aus einem Bau­ver­trag über­nom­men wor­den ist, erstreckt sich gemäß § 767 Abs. 1 Satz 3 BGB auch dann nicht auf Ent­gelt­for­de­run­gen aus spä­ter vom Auf­trag­ge­ber ver­lang­ten Auf­trags­er­wei­te­run­gen nach § 1 Nr. 3, § 1 Nr. 4 Satz 1 oder § 1 Nr. 4 Satz 2 VOB/​B, wenn für den Bür­gen bei Abschluss des Bürg­schafts­ver­trags erkenn­bar war, dass der Bau­ver­trag der VOB/​B unter­liegt.

Bürg­schaf­ten und spä­te­re Auf­trags­er­wei­te­run­gen

Bun­des­ge­richts­hof, Urteil vom 15. Dezem­ber 2009 – XI ZR 107/​08