Der schnelle Berufungsbeklagte erhöht das Kostenrisiko

Beantragt der Berufungsbeklagte nach Einlegung und Begründung des Rechtsmittels dessen Zurückweisung, sind die dadurch entstehenden Anwalts-gebühren auch dann notwendige Kosten der Rechtsverteidigung, wenn das Ge-richt noch keine Frist zur Berufungserwiderung gesetzt hat, weil es zunächst ein Vorgehen nach § 522 Abs. 2 ZPO prüft.

Der schnelle Berufungsbeklagte erhöht das Kostenrisiko

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 24. Juni 2010 – VII ZB 6/09

Bildnachweis: