Die gefax­te Abtre­tungs­ur­kun­de

Für eine Aus­hän­di­gung der Abtre­tungs­ur­kun­de im Sinn des § 410 BGB genügt die Aus­hän­di­gung eines Tele­fax der Abtre­tungs­ur­kun­de, wenn die Echt­heit der vor­ge­leg­ten Foto­ko­pie bzw. des Tele­fax nicht ange­zwei­felt wird [1].

Die gefax­te Abtre­tungs­ur­kun­de

Nach § 410 Abs. 1 Satz 1 BGB ist der Schuld­ner dem neu­en Gläu­bi­ger gegen­über nur gegen Aus­hän­di­gung einer von dem bis­he­ri­gen Gläu­bi­ger über die Abtre­tung aus­ge­stell­ten Urkun­de zur Leis­tung ver­pflich­tet. Die­se Vor­schrift begrün­det ein Leis­tungs­ver­wei­ge­rungs­recht, das der Schuld­ner dem neu­en Gläu­bi­ger ein­re­de­wei­se ent­ge­gen­hal­ten kann [2]. Die­ses Leis­tungs­ver­wei­ge­rungs­recht führt jedoch nicht zur Klag­ab­wei­sung, son­dern ent­spre­chend § 274 ZPO nur zu einer Ver­ur­tei­lung Zug um Zug gegen Aus­hän­di­gung der Abtre­tungs­ur­kun­de [3].

Nach herr­schen­der Auf­fas­sung genügt die Aus­hän­di­gung einer Foto­ko­pie der Abtre­tungs­ur­kun­de für eine Aus­hän­di­gung im Sinn des § 410 BGB [4]. Im hier ent­schie­de­nen Rechts­st­g­reit hat die Klä­ge­rin die Abtre­tungs­ur­kun­de als Tele­fax vor­ge­legt. Zwei­fel an der Echt­heit der vor­ge­leg­ten Foto­ko­pie hat die Beklag­te nicht geäu­ßert, son­dern ledig­lich deren Eig­nung als Nach­weis bestrit­ten. Den Anfor­de­run­gen des § 410 BGB wur­de damit Genü­ge getan.

Ober­lan­des­ge­richt Stutt­gart, Urteil vom 15. Novem­ber 2011 – 10 U 66/​10

  1. nach­ge­hend BGH, Urteil vom 23.08.2012 – VII ZR 242/​119[]
  2. BGH NJW 2007, 1269[]
  3. vgl. Palandt /​Grüneberg, BGB 69. Aufl. § 410 RN 1; BGH a.a.O.[]
  4. BAG NJW 1968, 2078; BSG MDR 1996, 293; KG KGR 2006, 326; OLG Sach­sen-Anhalt, Urteil vom 25.08.2005 – 2 U 52/​05 (Lw); aA LAG Düs­sel­dorf MDR 1995, 612; Palandt a.a.O. § 410 RN 10[]