Die nicht ent­schie­de­ne Hilfs­auf­rech­nung – und der Streit­wert

Dass das Gericht über den Hilfs­wi­der­kla­ge­an­trag nicht ent­schie­den hat, weil es sei­ne inner­pro­zes­sua­le Bedin­gung als nicht erfüllt ange­se­hen hat, steht dem Ansatz eines Streit­werts nicht von vor­ne­her­ein ent­ge­gen.

Die nicht ent­schie­de­ne Hilfs­auf­rech­nung – und der Streit­wert

Zwar erfolgt bei einer Hilfs­wi­der­kla­ge nach über­wie­gen­der Ansicht nach dem Rechts­ge­dan­ken von § 45 Abs. 1 Satz 2, Abs. 3 GKG nur dann eine Zusam­men­rech­nung mit dem Wert der Kla­ge gemäß § 45 Abs. 1 Satz 1 GKG, wenn eine Ent­schei­dung über die Wider­kla­ge ergeht, weil der Even­tu­al­fall ein­ge­tre­ten ist 1.

Hier­von war vom Bun­des­ge­richts­hof im Rah­men der PKH-Bedürf­tig­keits­prü­fung aber aus­zu­ge­hen, da im Fall der im Pro­zess­kos­ten­hil­fe­prü­fungs­ver­fah­ren zu unter­stel­len­den erfolg­rei­chen Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de des Beklag­ten gegen die Nicht­be­schei­dung des Hilfs­wi­der­kla­ge­an­trags im anschlie­ßen­den Revi­si­ons­ver­fah­ren auch über die­sen Antrag zu ent­schei­den wäre.

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 21. Mai 2019 – II ZA 12/​18

  1. vgl. BGH, Beschluss vom 14.07.1999 – VIII ZR 70/​99, NJW-RR 1999, 1736; Hart­mann, Kos­ten­ge­set­ze, 48. Aufl., § 45 GKG Rn. 28, 33; Schind­ler in Beck­OK Kos­ten­recht, Stand: 1.03.2019, § 45 GKG Rn. 8 ff.; Dörn­dor­fer in Binz/​Dörndorfer/​Zimmermann, Gerichts­kos­ten­ge­setz, 4. Aufl., § 45 GKG Rn. 17; Rohn in Mayer/​Kroiß, Rechts­an­walts­ver­gü­tungs­ge­setz, 7. Aufl., Anh. I Abschn. I Nr. 1 s) Rn. 110; jeweils mwN[]