Die abge­lehn­te Pro­zess­kos­ten­hil­fe – und die Nich­tig­keits­kla­ge

Eine Nich­tig­keits­kla­ge gegen einen Beschluss, mit dem die Bewil­li­gung von Pro­zess­kos­ten­hil­fe (hier: für die Durch­füh­rung einer Nich­tig­keits­kla­ge gegen den Beschluss des Bun­des­ge­richts­hofs vom 25.06.1990 1) abge­lehnt wor­den ist, ist nicht statt­haft.

Die abge­lehn­te Pro­zess­kos­ten­hil­fe – und die Nich­tig­keits­kla­ge

Denn § 578 Abs. 1 ZPO sieht Nich­tig­keits­kla­gen nur gegen End­ur­tei­le vor und eine ana­lo­ge Anwen­dung der §§ 578 ff. ZPO kommt nur gegen in einem ech­ten Streit­ver­fah­ren ergan­ge­ne, urteils­ver­tre­ten­de Beschlüs­se in Betracht, die der mate­ri­el­len Rechts­kraft fähig sind 2.

Ein die Pro­zess­kos­ten­hil­fe ver­sa­gen­der Beschluss erlangt jedoch nur for­mel­le, aber kei­ne mate­ri­el­le Rechts­kraft 3.

Die unstatt­haf­te Nich­tig­keits­kla­ge kann, da der Antrag­stel­ler in der Sache die Ver­let­zung recht­li­chen Gehörs gel­tend macht, in eine Anhö­rungs­rü­ge (§ 321a ZPO) umge­deu­tet wer­den. Die­se ist jedoch unbe­grün­det, da der Bun­des­ge­richts­hof den Anspruch des Antrag­stel­lers auf recht­li­ches Gehör nicht ver­letzt hat (§ 321a Abs. 1 Satz 1 Nr. 2, Abs. 4 Satz 3 ZPO).

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 18. Okto­ber 2016 – XI ZA 4/​16

  1. BGH, Beschluss vom 25.06.1990 – II ZR 186/​89[]
  2. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 08.05.2006 – II ZB 10/​05, WM 2006, 1365 Rn. 5 mwN; und vom 20.12 2011 – XI ZR 379/​09 5; Büscher in Wieczorek/​Schütze, ZPO, 4. Aufl. § 578 Rn. 24[]
  3. vgl. BGH, Beschlüs­se vom 03.03.2004 – IV ZB 43/​03, NJW 2004, 1805, 1806; vom 31.08.2005 XII ZB 116/​05, MDR 2006, 166, 167; und vom 16.12 2008 – VIII ZB 78/​06, NJW 2009, 857 Rn. 11[]