Eini­gungs­ge­bühr in der Zwangs­voll­stre­ckung

Die vom Schuld­ner über­nom­me­nen Kos­ten eines im Zwangs­voll­stre­ckungs­ver­fah­ren geschlos­se­nen Ver­gleichs sind regel­mä­ßig not­wen­di­ge Kos­ten der Zwangs­voll­stre­ckung. Das gilt auch für die durch die Ein­schal­tung eines Rechts­an­walts ent­stan­de­ne Ver­gleichs- oder Eini­gungs­ge­bühr.

Eini­gungs­ge­bühr in der Zwangs­voll­stre­ckung

Bun­des­ge­richts­hof, Beschluss vom 24. Janu­ar 2006 – VII ZB 74/​05